Umfrage: Junge Menschen verbringen mehr Zeit mit dem Handy als mit den Eltern

Für Mehrheit ist in der Corona-Pandemie Familie wichtiger geworden

Junge Menschen verbringen mehr Zeit in ihrer Freizeit mit dem Handy als mit ihren Eltern.

Berlin - Eine im Auftrag der Krankenkasse BKK pronova durchgeführte repräsentative Befragung unter dem Titel "Generation Corona" ergab, dass von den unter 30-Jährigen, die zu Hause leben, 70 Prozent das Handy als Haupt-Freizeitbeschäftigung bezeichnen, wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe am Freitag berichteten.

Demnach sagten 58 Prozent der befragten 16- bis 29-Jährigen, ihnen sei die Familie in der Corona-Pandemie wichtiger geworden. Mehr Zeit mit der Familie verbrachten aber nur 38 Prozent. Bei etwa jedem Dritten komme es häufiger zu Streit und Konflikten als vor der Corona-Pandemie.

Jeder Zweite der 1000 Befragten beurteile seine Bildschirmzeit selbstkritisch und frage sich, wie er den Medienkonsum einschränken könne, ergab die Studie dem Bericht zufolge weiter.

(xity, AFP)