Timo Boll holt unter Schmerzen WM-Bronze

Kristian Karlsson spielt im Doppel um Gold

Borussia Düsseldorfs Timo Boll hat bei der Tischtennis-Weltmeisterschaft im amerikanischen Houston die Bronzemedaille im Einzel gewonnen.

Düsseldorf - Es ist für den Ausnahmespieler das zweite bronzene Edelmetall im Einzel nach 2011, zudem befinden eine Medaille im Doppel (Silber 2005) und sechs WM-Plaketten mit der Mannschaft (Silber 2004, 2010, 2012, 2014, 2018, Bronze 2006) in seiner Vitrine. Die gerade gewonnene Einzel-Medaille hatte sich der 40-jährige Rekord-Europameister unter Schmerzen und mit unbändigem Siegeswillen erkämpft.

Boll hatte sich zu Turnierbeginn eine Bauchmuskelzerrung geholt, die ihm im Verlaufe der Wettkämpfe mehr und mehr zu schaffen machte. Unter starken Schmerzen auf der linken Seite war er schließlich im Viertelfinale gegen den US-Amerikaner Kanak Jha angetreten. Er kämpfte einerseits gegen seinen Kontrahenten, andererseits aber auch gegen seine heftigen Beschwerden. "Ich wusste nicht, ob ich vielleicht einfach hinschmeißen sollte", gab Boll nach dem Match Einblick in seine Gefühlswelt. "Das Gefühl innerlich war nicht mehr schön, aber ich wollte zu Ende kämpfen und mir keinen Vorwurf machen, nicht alles gegeben zu haben. Das Schwierigste war, trotz des Dauerschmerzes noch klare Gedanken zu fassen. Das hat größtenteils gut geklappt. Ich habe mir dann einfache Punkte herausgespielt - so verrückt kann Tischtennis sein."

Der Borusse zog durch, angetrieben vom Adrenalin und der großen Chance auf den Gewinn einer Medaille. Timo Boll gewann gegen Kanak Jha mit 4:2 und sicherte sich damit zehn Jahre nach dem letzten Einzel-Edelmetall erneut Bronze. Im Halbfinale gegen Truls Moregard hatte der Kämpfer sogar noch die Möglichkeit, mit einem weiteren Erfolg in das Endspiel der Weltmeisterschaft einzuziehen. Nach einer Dauerbehandlung durch Borussias Orthopäden und DTTB-Mannschaftsarzt Dr. Toni Kass sowie der Physiotherapeutin Birgit Schmidt vom Olympiastützpunkt Hessen in Frankfurt stand Boll tatsächlich am Tisch und warf nochmals alles rein, doch dieses Mal reichte das nicht mehr. Er unterlag dem Schweden nach einer weiteren großen "Schlacht" mit 3:4.  

Karlsson mit Chancen auf WM-Gold

Mit Kristian Karlsson hat ein weiteres Ass aus dem Borussia-Quintett eine Medaille sicher. Der Schwede spielt heute, 29. November 2021, um 20:50 Uhr deutscher Zeit zusammen mit Partner Mattias Falck um WM-Gold. Das Duo hatte auf dem Weg ins Endspiel sensationell beide chinesischen Duos, erst Fan Zhendong/Wang Chuqin, dann Lin Gaoyuan/Liang Jingkun, ausgeschaltet und trifft nun auf die südkoreanische Paarung Jang Woojin/Lim Jonghoo.