Spatenstich für die Paulshöfe in Düsseldorf

Baustart für Wohnquartier mit rund 550 Wohnungen

Projektentwickler Bonava und OB Dr. Stephan Keller setzten am Mittwoch, 30. November 2022, den ersten Spatenstich für das Wohnquartier Paulshöfe in Düsseldorf-Benrath.

Düsseldorf - Auf dem knapp drei Hektar großen Gelände nördlich der Paulsmühlenstraße werden in den nächsten Jahren rund 550 neue Wohnungen entstehen. 20 Prozent des Quartiers sind als öffentlich geförderter Wohnraum und weitere 20 Prozent als preisgedämpfter Wohnraum geplant.

Pünktlich zum Spatenstich wurden die Förderbescheide für die öffentlich geförderten Wohnungen ausgehändigt. Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller freut sich daher, dass die Bauarbeiten nun starten: „Die Paulshöfe zeigen, wie bezahlbares Wohnen und eine nachhaltige Stadtentwicklung verbunden werden können. Auf einem ehemaligen Industrieareal entsteht hier ein neues Zuhause für Familien, das höchsten Ansprüchen an neue Mobilität und Aufenthaltsqualität gerecht wird.“

Das Quartier Paulshöfe teilt sich in fünf unterschiedlich große Baufelder. Im ersten Abschnitt entstehen 74 der öffentlich geförderten bzw. preisgedämpften Wohnungen sowie 52 Eigentums- Wohnungen. Die Grundrisse eignen sich mit rund 40 bis 120 Quadratmetern und bis zu fünf Zimmern sowohl für Singles und Paare als auch für Familien.

Alle Wohnungen bieten einen Balkon oder eine Terrasse; im Erdgeschoss wird einigen Bewohnern sogar ein eigener Garten zur Verfügung stehen. Das gesamte Quartier wird mit Fernwärme der Stadt Düsseldorf versorgt, ergänzt um eine Solaranlage auf den begrünten Dächern.

Highlight des Quartierskonzepts sind die unterschiedlich gestalteten und üppig begrünten Innenhöfe, die sich zum zentralen Treffpunkt der Bewohner entwickeln sollen. So wird im ersten Abschnitt unter anderem ein Urban-Gardening-Bereich entstehen, in dem die künftigen Bewohner gemeinsam Gemüse und Kräuter anpflanzen können. In jedem Hof sind zudem Spielplätze, in den weiteren ein gemeinsamer Naschgarten mit Beerensträuchern und Obstbäumen, Spieltische und Bänke, eine Boulebahn und sogar ein kleiner Stadtwald angedacht. Auch ein zentraler Quartiersplatz mit einem Wasserspiel und genügend Raum für Nachbarschaftsfeste ist Teil der Planung.

„Die Paulshöfe sollen ein Zuhause für alle Generationen und Einkommensklassen werden. Doch ein Zuhause umfasst noch viel mehr als nur die eigenen vier Wände. Deshalb wollen wir mit unserer offenen Gestaltung gezielt dazu beitragen, dass die Bewohner nicht nur Nachbarn bleiben, sondern zusammen aktiv werden. Die Höfe sollen ein gemeinsamer Ort zum Wohlfühlen werden“, erklärt Projektleiter Arne Schulze Althoff den speziellen Bonava-Ansatz.

Der Innenbereich des Quartiers wird aufgrund dieser Gestaltung komplett autofrei gehalten. Pkw-Parkplätze und E-Ladestationen entstehen unterhalb der Anlage in mehreren Tiefgaragen. Für alle Bewohner, die auf ein eigenes Fahrzeug verzichten wollen, wird es großzügige Fahrradstellflächen und sogar eine eigene Hobby-Reparaturstation geben. Zudem soll ein umfangreiches Carsharing-Angebot in das Quartier integriert werden.

„Läuft alles wie geplant, werden die ersten Bewohner zum Jahresende 2024 einziehen können. Die Baugrube ist bereits vorbereitet, sodass es über der Tiefgarage bald Stein für Stein in die Höhe geht. Wir rechnen derzeit mit einer Bauzeit von rund sechs Jahren, bis das gesamte Quartier fertig ist“, berichtet Arne Schulze Althoff.