Schutz für Menschen in Alten- und Pflegeheimen

Stadt Düsseldorf verlängert Allgemeinverfügung

Die Allgemeinverfügung zum besonderen Schutz von Menschen in Alten- und Pflegeeinrichtungen in Düsseldorf ist über den 26. Februar 2021 hinaus verlängert worden.

Düssledorf - Die Allgemeinverfügung besagt unter anderem, dass für die vollstationären Einrichtungen, die Leistungen der Dauer- und/oder Kurzzeitpflege erbringen sowie für vollstationäre Alten- und Pflegeheime in der Landeshauptstadt Düsseldorf, ein Betretungsverbot für Besucher*innen gilt mit Ausnahme von Personen, die einen tagesaktuellen negativen PoC-Antigen-Test vorweisen können.

Zudem sind die genannten Einrichtungen verpflichtet, vor Ort eine kostenfreie Testung für Besucher*innen und ihren Bewohner*innen mindestens alle drei Tage die Durchführung eines PoC-Antigen-Tests anzubieten. Diese Allgemeinverfügung galt zunächst bis zum 26. Februar, wurde jetzt aber bis einschließlich Freitag, 26. März 2021, verlängert.

Hintergrund: Das Robert Koch-Institut (RKI) verwies in seinem täglichen Corona-Lagebericht vom 8. Februar darauf hin, dass es vor allem in Alten- und Pflegeheimen vermehrt zu Ausbrüchen kommt. Die Landeshauptstadt Düsseldorf hatte darauf reagiert und am Donnerstag, 11. Februar 2021, eine Allgemeinverfügung zum besonderen Schutz dieser Personengruppe erlassen.