Scholz will Corona-Beschränkungen für Geimpfte rasch aufheben

Impfnachweis soll Zugang zu Veranstaltungen oder Gastronomie ermöglichen

Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) will die Corona-Beschränkungen für Geimpfte zügig aufheben.

Berlin - "Nachdem erste Studien nun nahelegen, dass Geimpfte die Virus-Erkrankungen nicht mehr übertragen und damit kein Ansteckungsrisiko darstellen, sollten wir als nächstes diskutieren, welche Beschränkungen für diese Gruppe wegfallen können", sagte Scholz am Mittwoch der "Süddeutschen Zeitung".

Er könne sich "gut vorstellen, dass der Impfnachweis wie ein negativer Schnelltest genutzt werden" könne, sagte der Bundesfinanzminister. Geimpfte könnten dann Zugang zu all jenen Orten erhalten, "die ansonsten nur mit einem Schnelltest zugänglich sind". Demnach könnten Geimpfte Theater, Kinos, Sportanlagen oder Biergärten besuchen, ohne einen tagesaktuellen Test vorlegen zu müssen.

Scholz begründete dies damit, dass die Corona-Beschränkungen tief in die Rechte der Bürgerinnen und Bürger eingriffen. Derart tiefe Eingriffe gegenüber dem Einzelnen seien solange gerechtfertigt, wie es einen schwerwiegenden Grund dafür gebe. "Das heißt auch, je schneller wir mit dem Impfen vorankommen, desto mehr gewinnen wir unseren gewohnten Alltag Stück für Stück zurück", sagte der SPD-Politiker.

(xity, AFP)