Saisonstart in der Deutschen Oper am Rhein

Zwei Mozart-Opern in Düsseldorf und Duisburg

Mit zwei Mozart-Opern startet die Deutsche Oper am Rhein in Düsseldorf und Duisburg ab heute, 3. September 2021, in ihre neue Saison.

Düsseldorf/Duisburg - Nach gut zwei Jahren kehrt „Die Zauberflöte“ am Sonntag, 5. September 2021, 18:30 Uhr, auf die Bühne des Düsseldorfer Opern­hauses zurück. Die weltweit gefeierte Inszenierung von Barrie Kosky und den Video-Animations­künstlern des britischen Künstlerkollektivs „1927“ genießt längst Kultstatus. Das überraschende Zusammen­spiel der live agieren­den Sängerinnen und Orchester­musiker mit hand­gezeichneten Video­anima­tionen, die jeden Abend exakt auf die Musik abgestimmt werden, begeistert Opernfans in der ganzen Welt. In Düsseldorf und Duisburg ist diese „Zauberflöte“ heimisch geworden: Seit der Premiere im Dezember 2013 fanden allein hier 117 meist aus­ver­kaufte Vorstellungen statt. Der Dirigent Péter Hálasz gibt mit Mozarts „Zauberflöte“ seinen Einstand als Kapellmeister der Deutschen Oper am Rhein. 

Bereits am Freitag, 3. September 2021, um 19:30 Uhr beginnt die Opernsaison im Theater Duisburg mit dem Mozart-Klassiker „Le nozze di Figaro“ in der Inszenierung von Regie-Altmeister Michael Hampe. Nach einer Skandalkomödie von Beaumarchais schufen Wolfgang Amadeus Mozart und sein kongenialer Librettist Lorenzo da Ponte in ihrer ersten Zusammenarbeit ein ebenso mitreißendes wie lebenskluges Ensemble­­stück, dessen Musik bis heute nichts von ihrer Frische eingebüßt hat. Die musikalische Leitung übernimmt der aus Duisburg stammende Dirigent Benjamin Reiners. Er ist Generalmusikdirektor der Landeshauptstadt Kiel und genießt das künstlerische Heimspiel mit den Duisburger Philharmonikern und einem fast vollständig neu besetzten Ensemble. 

Im Opernhaus Düsseldorf und im Theater Duisburg wurde in den vergangenen Monaten im Rahmen eines vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen geförderten Forschungsprojektes der DTHG (Deutsche Theatertechnische Gesellschaft) die Lüftung der öffentlichen Räume samt raumlufttechni­scher Anlagen erfasst und bewertet. Beiden Häuser erhielten darauf das "Zertifikat für pandemiegerechte Lüftung“.

Schutz- und Hygienemaßnahmen in den Zuschauerbereichen 

Platzkapazität im Opernhaus Düsseldorf: Das Sitzplatzangebot für die Vorstellungen im September 2021 ist auf Basis eines „Schachbrettmusters“ um rund die Hälfte reduziert. Die Vorstellungen, die ab 1. Oktober auf dem Spielplan stehen, werden im Opernhaus Düsseldorf ohne Kapazitätsbegrenzungen angeboten. 

Platzkapazität im Theater Duisburg: Das Sitzplatzangebot im Theater Duisburg ist sowohl im September als auch im Oktober 2021 in Anlehnung an das "Schachbrett"-Prinzip reduziert. 

3G-Regel: Nach jetzigem Stand wird ab 3. September 2021 der Zutritt zu den Vorstellungen der Deutschen Oper am Rhein in beiden Spielstätten auf Basis der 3G-Regel erfolgen: Zum Einlass ist der Nachweis einer vollständigen Impfung, Genesung oder eines negativen, maximal 48 Stunden alten Antigen-Schnelltests oder PCR-Tests nötig.

Darüber hinaus gelten während des gesamten Aufenthaltes Masken­pflicht (im Opernhaus Düsseldorf auch während der Vorstellung) während die Notwendigkeit der Kontaktdatenerhebung beim Einlass aufgehoben ist. Schulpflichtige Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 16 Jahren gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Bei Schülerinnen und Schülern ab 16 Jahren wird der Immunisierungs- oder Testnachweis durch eine Bescheinigung der Schule ersetzt. Kinder bis zum Schuleintritt benötigen keinen Nachweis.