24.03.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> SWD will 1.200 bezahlbare Wohnungen bauen

SWD will 1.200 bezahlbare Wohnungen bauen

Dr. Heinrich Labbert ist neuer Geschäftsführer

Die Städtische Wohnungs-Verwaltungs-GmbH Düsseldorf hat seit dem 1. Januar 2019 mit Dr. Heinrich Labbert einen neuen Geschäftsführer. Er wurde am Montag im Düsseldorfer Rathaus vorgestellt.

Düsseldorf - Dr. Heinrich Labbert folgte auf Jürgen Heddergott, der 1982 als Diplom-Bauingenieur seine Laufbahn im Dienste der Landeshauptstadt bei der Industrieterrains Düsseldorf-Reisholz AG (IDR) begann. 2005 wechselte er als Vorstand zur SWD Städt. Wohnungsgesellschaft Düsseldorf AG bzw. als Geschäftsführer der SWD Städt. Wohnungs-Verwaltungs-GmbH Düsseldorf. Dort ist Heddergott nach 13-jähriger Tätigkeit zum Jahresende 2018 in den Ruhestand gegangen. Parallel zur Ernennung von Dr. Heinrich Labbert wird der Vertrag von Dr. Eva-Maria Illigen-Günther als Geschäftsführerin der SWD Städt. Wohnungs-Verwaltungs-GmbH um fünf Jahre verlängert. Oberbürgermeister Thomas Geisel stellte die neue Geschäftsführung im Rahmen eines Pressegesprächs am Montag, 7. Januar 2019, im Rathaus vor. OB Geisel: "Unter der Führung von Jürgen Heddergott hat die SWD in den letzten vier Jahren ein neues Kapitel ihrer Geschichte aufgeschlagen. Mit der Übernahme des gesamten städtischen Wohnimmobilienbesitzes wurde die SWD zu einem wichtigen Akteur im Wohnungsbau. Unter seiner Ägide wurden weit über 1.000 bezahlbare Wohnungen auf den Weg gebracht.  Unter Dr. Heinrich Labbert und Dr. Eva-Maria Illigen-Günther soll der Kurs des sozialen Wohnungsbaus in kommunalem Eigentum für breite Schichten der Bevölkerung fortgesetzt und weiter intensiviert werden. Vor dem Hintergrund einer anhaltend hohen Nachfrage auf dem Wohnungsmarkt braucht Düsseldorf mehr Wohnungen in städtischem Besitz, da diese dauerhaft dem Gemeinwohl verpflichtet sind."

Der durchschnittliche Mietpreis bei der SWD beträgt 5,90 Euro pro Quadratmeter. Insgesamt bewirtschaftet die SWD rund 8.400 Wohnungen, die fast ausnahmslos im Düsseldorfer Stadtgebiet liegen. In den kommenden Jahren soll hier aber noch einiges entstehen, um dem angespannten Wohnungsmarkt entgegenzukommen. Die SWD Unternehmensgruppe kann mit einer Bilanzsumme von rund 475 Millionen Euro die angestrebten Neubauprojekte und Modernisierungen im Bestand umsetzen. Ziel ist es, in den nächsten Jahren rund 200 Wohnungen pro Jahr zu entwickeln, davon sind mehr als die Hälfte öffentlich gefördert. Dabei setzt die SWD auf Qualität, moderne Technik und Nachhaltigkeit. So wurde beispielsweise die Klimaschutzsiedlung Am Wald in Benrath 2017 mit dem NRW-Landespreis für Architektur und Städtebau ausgezeichnet.Der Diplom-Bauingenieur Dr. Heinrich Labbert ist zudem Geschäftsführer der Immobilien Projekt Management GmbH (IPM), ein städtisches Tochterunternehmen, das 2015 gegründet worden ist, um die erforderlichen Schulbaumaßnahmen in Düsseldorf schnellstmöglich umzusetzen. Mittlerweile hat die IPM 16 Projekte – von der Mensa über Erweiterungsbauten und Sanierungen im Bestand bis hin zur Errichtung einer komplett neuen Schule - im Auftrag der Landeshauptstadt Düsseldorf realisiert beziehungsweise im Bau. Drei weitere IPM-Projekte starten im Frühjahr 2019. Der aktuelle Gesamtauftragswert umfasst aktuell ca. 230 Millionen Euro. 

Energetisch effektiv, ressourcenschonend und umweltgerecht

Die SWD möchte in den kommenden fünf Jahren dringend erforderliche Neubauten errichten, die für Entlastung am äußerst angespannten Mietermarkt in Düsseldorf sorgen sollen. Dazu Dr. Heinrich Labbert: "Wir haben uns einen Referenzwert von 1.200 bis 1.500 Wohnungen beziehungsweise Baugenehmigungen gesetzt. Selbstverständlich müssen dafür die Rahmenbedingungen geschaffen werden. Das beginnt mit einem preislich passend kalkulierten Grundstückserwerb, ebenfalls bezahlbaren Rahmenbedingungen aus dem Städtebau und der Stadtplanung sowie dem geltenden Baurecht. Zusätzlich muss die Umsetzung der zur Verfügung stehenden Fördermittel realisierbar sein und bleiben."Zentrales Thema des neuen Geschäftsführers wird es auch sein, die SWD noch zukunftsfähiger aufzustellen. Dr. Labbert: "Unsere Wohnungen müssen langfristig energetisch effektiv, ressourcenschonend und umweltgerecht sein. Wir sind aufgefordert, gesellschaftsgerecht zu planen und zu bauen; flexible Grundrisse, generationsgerechte Planung und die Integration von Gemeinschafts-, Sozial- und Verkehrsflächen, schon im Entwurfsstadium, sollen dabei helfen. Die digitalen Bedürfnisse und Notwendigkeiten müssen sowohl bei der Sanierung und Modernisierung als auch bei der Planung und dem Neubau der Wohnungen der SWD umgesetzt werden."

SWD in Zahlen:

Durchschnittlicher Mietpreis pro Quadratmeter: 5,90 Euro

Zahl der Wohneinheiten: rd. 8.400

Gewerbliche Einheiten: 365, davon 210 im Eigenbestand

Garagen und Stellplätze: 1.952, davon 1.927 im Eigenbestand

Mitarbeitende: 65 in Vollzeit, 15 in Teilzeit, 3 Auszubildende 

Bilanzsumme 2017: 475 Millionen Euro


SWD will 1.200 bezahlbare Wohnungen bauen
Werbung

Copyright 2018 © Xity Online GmbH