Söder will K-Frage der Union "eher später als früher" klären

Verabredung mit Laschet "hoffentlich einmütig"

CSU-Chef Markus Söder geht davon aus, dass die Entscheidung über den Kanzlerkandidaten der Union für die Bundestagswahl erst im Mai fällt.

Berlin - "Wir haben vereinbart, dass wir womöglich erst Pfingsten und nicht schon Ostern darüber entscheiden", sagte er den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) vom Freitag. Die Entscheidung falle "wahrscheinlich eher später als früher".

CDU-Chef Armin Laschet hatte in der vergangenen Woche gesagt, er gehe von einer Klärung "zwischen Ostern und Pfingsten" aus. Ostermontag ist in diesem Jahr am 5. April, Pfingstsonntag am 23. Mai.

Söder sagte zu der geplanten Absprache mit Laschet: "Hauptsache noch vor der Bundestagswahl und hoffentlich einmütig." Die CDU habe als größere Partei "eine andere Stellung als wir", aber entschieden werde gemeinsam.

Zunächst müsse der Ausgang der Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz am 14. März abgewartet werden, sagte Söder. "Danach muss man die strategische Situation analysieren und gemeinsam abwägen. Das hat aber noch Zeit."

(xity, AFP)