Premieren im Düsseldorfer Schauspielhaus

Das steht im Oktober auf dem Programm

Im Oktober 2022 stehen mit "Franziska" und "Die Nacht so groß wie wir" zwei Premieren auf dem Programm des Düsseldorfer Schauspielhaus.

Düsseldorf - Folgende Premieren stehen im Düsseldorfer Schauspielhaus auf dem Programm:

Franziska - Ein modernes Mysterium - von Frank Wedekind - Premiere am 8. Oktober um 19:30 Uhr im Großen Haus

Inspiriert von den Ku?nstlerinnen der Mu?nchner Bohème versucht sich Frank Wedekind im Jahr 1913 am Entwurf eines weiblichen "Faust". Dabei u?bersteigen die Gedanken des Autors schnell das urspru?nglich gesteckte Ziel: Sein Drama u?ber die Befreiung einer Frau gerät zur Reflexion u?ber die Möglichkeit, einen neuen, elastischen Menschen zu kreieren. "Der Wille zum Leben ist starr", stellt Wedekind fest, "deshalb muss der Neue Mensch sich biegen können im Sturm des Lebens, ohne sich verbiegen zu mu?ssen, damit er sich gleich einem auf dem Boden liegenden Grashalm unbeschadet wieder aufrichten kann."

Sonja Beißwenger ist Franziska. Es inszeniert Sebastian Baumgarten, seit zwanzig Jahren einer der beständigsten und profiliertesten Theater- und Opernregisseure. Die Bu?hne entwirft der niederländische Objektku?nstler Joep van Lieshout, dessen Werk zwischen Kunst, Handwerk, Architektur, Design und Überlebenskunst anzusiedeln ist.

Die Nacht so groß wie wir - nach dem Roman von Sarah Jäger - Urauffu?hrung am 29. Oktober um 20:00 Uhr im Kleinen Haus - Stadt:Kollektiv

Zehn Jugendliche bringen die Urauffu?hrung des fu?r den Jugendliteraturpreis nominierten Romans auf die Bu?hne des Kleinen Hauses. Ihr Spiel wechselt zwischen Übermut, Vergangenheitsbewältigung und Gestaltungswillen. Die Berliner Regisseurin Salome Dastmalchi arbeitet zum ersten Mal am Du?sseldorfer Schauspielhaus und inszeniert einen Abend mit großen Bildern, feinem Humor und emotionaler Tiefe. Am 15 Oktober ist die Autorin Sarah Jäger mit ihrem neuesten Roman im Unterhaus zu Gast.