01.03.2021 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Peter Wienen im Dialog mit Dr. Strack-Zimmermann

Peter Wienen im Dialog mit Dr. Strack-Zimmermann

Ein Königsallee-Gespräch

Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann ist die Oberbürgermeister-Kandidatin der FDP für Düsseldorf. Im Interview mit Peter Wienen, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Königsallee, sprach sie über ihre Pläne für die Düsseldorfer Prachtmeile.

Peter Wienen im Dialog mit Dr. Strack-Zimmermann

Düsseldorf - Die Königsallee ist eines der Wahrzeichen der Landeshauptstadt Düsseldorf. Die Anlieger der Prachtmeile waren interessiert zu erfahren, was die OB-Kandidatin Dr. Strack-Zimmermann für dieses Markenzeichen geplant hat. Die Bundestagsabgeordnete und ehemalige Bürgermeisterin der Landeshauptstadt will sich für die Pflege der Marke Königsallee einsetzen: "Ich glaube dass viele völlig unterschätzen, welchen Wert die Königsallee für Düsseldorf hat," erklärt Strack-Zimmermann im Dialog mit Peter Wienen. "Es ist unsere Aufgabe diese Straße als Marke gerade in der Zeit des Internethandels zu unterstützen und zu stärken."

Neben dem Einzelhandel sind auch Gastronomie und Hotellerie für die Königsallee von entscheidender Bedeutung. Viele Cafés, Restaurants und Hotels liegen an der Einkaufsmeile und leiden ebenso unter der Corona-Pandemie, wie die Stores der großen Marken. Hier will Strack-Zimmermann mit Steuersenkungen helfen: "Ich würde für den Handel und die Gastronomie für ein Jahr die Gewerbesteuer von 440 auf 400 Punkte senken, um ihnen die Steuerlast zumindest für ein Jahr zu reduzieren," erklärt Strack-Zimmermann. "Abgesehen davon würde ich, was das Thema Terassen auf der Straße betrifft, diese Gebühren für ein Jahr aussetzen, damit der Handel und die Gastronomie wieder in Schwung kommt."

Ein weiteres wichtiges Thema für die Königsallee ist die Verkehrsplanung. Der amtierende Oberbürgermeister schlägt ein Shared-Space-Konzept für die Königsallee vor. Diese Planung hält Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann für den falschen Ansatz. "Grundsätzlich gilt, wenn man Verkehrsbeziehungen plant, macht man dies mit den Menschen und nicht gegen sie. Was der Oberbürgermeister plant, kann nur jemand planen, der diese Stadt nicht kennt und der diese Straße nicht versteht. Diese Straße lebt vom flanieren, von Fahrradfahrern und auch von Autofahrern." Hier brachte die Interessengemeinschaft der Königsallee ein Konzept auf, dass einen Fahrradweg vorsieht wie heute Längsparkplätze auf der Kö sind. Diese Idee findet Zuspruch von der OB-Kandidatin der FDP: "Ich halte es für sehr klug, aus den Längsparkplätzen einen Fahrradweg zu machen, weil sich dadurch die Radfahrer und Fußgänger nicht gegenseitig in die Quere kommen."

Am 13. September 2020 wählen die Düsseldorferinnen und Düsseldorf ihr neues Stadtoberhaupt. Neben Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann gehen Dr. Stephan Keller von der CDU, Stefan Engstfeld von Bündnis 90/Die Grünen und der amtierende Oberbürgermeister Thomas Geisel ins Rennen.


Werbung

Copyright 2019 © Xity Online GmbH