01.03.2021 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Peter Wienen im Dialog mit Dr. Stephan Keller

Peter Wienen im Dialog mit Dr. Stephan Keller

Ein Königsallee-Gespräch

Dr. Stephan Keller ist der Oberbürgermeister-Kandidat der CDU für Düsseldorf. Im Interview mit Peter Wienen, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Königsallee, sprach er über seine Pläne für die Düsseldorfer Prachtmeile.

Peter Wienen im Dialog mit Dr. Stephan Keller

Düsseldorf - Die Königsallee ist eines der Wahrzeichen der Landeshauptstadt Düsseldorf. Die Anlieger der Prachtmeile waren interessiert zu erfahren, was der OB-Kandidat Stephan Keller für dieses Markenzeichen geplant hat. "Markenpflege kann man nur dann betreiben, wenn auch das Produkt dahinter in Ordnung ist. Insofern würde ich alles tun, was in der Macht der Stadt steht um die Königsallee als Einkaufsmeile, als Boulevard, als Flaniermeile weiter zu erhalten und weiter zu stärken. Wir müssen den Einzelhandel stärken. Dazu gehört aus meiner Sicht die Erreichbarkeit der Königsallee mit dem Auto."

Die Themen Sauberkeit und Sicherheit sind für die Interessengemeinschaft der Königsallee von großer Bedeutung. "Wir erleben gerade, dass bestimmte Phänomene, die wir in der Altstadt oder in der Carlstadt erleben auch auf die Königsallee überschwappen. Beispielsweise die Poserszene, die die Menschen auf der Königsallee mit ihren dicken Autos belästigt. Hier müssen wir mit der Polizei gemeinsam für mehr Sicherheit sorgen. Die Sauberkeit kann man immer weiter verbessern. Das hat etwas damit zu tun, wie wir mit der Awista zusammenarbeiten. Häufige Reinigungsintervalle und eine entsprechende Grünpflege sind die Kernthemen, die wir anpacken müssen, um die Kö langfristig in ihrem Zustand zu erhalten."

Ein weiteres wichtiges Thema für die Königsallee ist die Verkehrsplanung. Der amtierende Oberbürgermeister schlägt ein Shared-Space-Konzept für die Königsallee vor. Dieses Konzept hält Dr. Keller für einen falschen Ansatz für die Kö: "Auf der Königsallee bietet sich das an, was ich generell in der Stadt gerne tun möchte: Mit Teamgeist und dialogorientiertem Führen Lösungen entwickeln. Es macht keinen Sinn, dass sich einer eine Lösung ausdenkt, die er für die Beste hält, und sei es auch der Oberbürgermeister. Wir müssen in enger Kooperation mit den Betroffenen in sehr engem Austausch Lösungen entwickeln." Keller lobt hier den Vorschlag der Interessengemeinschaft Königsallee, einen Radweg anstelle der Längsparkplätze entlang der Königsallee einzuführen: "Ich glaube die Königsallee braucht einen leistungsfähigen Radweg. Was die Königsallee nicht braucht, ist ein Shared-Space-Konzept. Da halte ich überhaupt nichts von.“ Eine Straße von der Länge der Königsallee ist laut Keller gänzlich ungeeignet für solch ein Konzept. „Ich weiß nicht, wie wir solch eine Fläche überhaupt bespielen sollten."

Am 13. September 2020 wählen die Düsseldorferinnen und Düsseldorf ihr neues Stadtoberhaupt. Neben Dr. Stephan Keller gehen Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann von der FDP, Stefan Engstfeld von Bündnis 90/Die Grünen und der amtierende Oberbürgermeister Thomas Geisel ins Rennen.


Werbung

Copyright 2019 © Xity Online GmbH