Parteien in Thüringen beraten über Verschiebung von Landtagswahl

In Thüringen wollen die Regierungsparteien Linke, SPD und Grüne mit der oppositionellen CDU über eine Verschiebung der für April geplanten Landtagswahl beraten.

Erfurt - Wegen der Zuspitzung der Coronakrise wollen die Thüringer Regierungsparteien Linke, SPD und Grüne am Donnerstag (14.00 Uhr) mit der oppositionellen CDU über eine mögliche Verschiebung der für den 25. April geplanten Landtagswahl beraten. Die Spitzen der Landtagsfraktionen und Parteien kommen dazu in Erfurt zusammen.

Thüringen ist zusammen mit dem benachbarten Sachsen besonders von der grassierenden Pandemie betroffen. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag dort am Mittwoch bei 324 und damit höher als in allen anderen Bundesländern. Angesichts der dramatischen Situation wird dort seit einiger Zeit in Erwägung gezogen, die Wahl unter Umständen zu verschieben. Derzeit regiert eine Minderheitsregierung aus Linker, SPD und Grünen unter Regierungschef Bodo Ramelow (Linke).

© 2021 AFP