09.02.2023 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Neue Mobilitätstation am Bachplätzchen eröffnet

Neue Mobilitätstation am Bachplätzchen eröffnet

Platz in Unterbilk komplett neu gestaltet

Am Freitag, 16. Dezember 2022, eröffneten Düsseldorfs Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller gemeinsam mit Verkehrsdezernent Jochen Kral die bislang größte Mobilitätstation in Düsseldorf.

Neue Mobilitätstation am Bachplätzchen eröffnet

Düsseldorf - Das 2.500 Quadratmeter große Bachplätzchen in Düsseldorf-Unterbilk ist mehr als der Standort der neuen Mobilitätstation - es ist im Zuge der Errichtung der Station zu einem urbanen Zukunftsort umgestaltet worden. Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller, Dr. Charlotte Beissel, Vorständen der Stadtwerke Düsseldorf, und Mobilitätsdezernent Jochen Kral haben das neue Angebot offiziell in Betrieb genommen.

„Am Bachplätzchen in Unterbilk treffen verschiedene Verkehrsarten zusammen. Mit der neuen Mobilitätstation haben wir diesen besonderen Ort deutlich aufgewertet“, so Dr. Stephan Keller. "Für die Anwohnerinnen und Anwohner bietet die Umgestaltung viele Vorteile: Es gibt Ladesäulen für E-Autos und eine neue Fahrradquartiersgarage, und die Schulwege sind durch die verbesserte Verkehrsführung sicherer geworden."

Zu Beginn des Jahres 2021 wurde die Stadttochter Connected Mobility Düsseldorf von der Landeshauptstadt mit der Neugestaltung des Platzes an der Bachstraße, Ecke Benzenbergstraße und Kronprinzenstraße, beauftragt. Rund 2.500 Quadratmeter im dichten urbanen Unterbilk sind in den vergangenen zwei Jahren von Grund auf neu geplant und gestaltet worden. Nun ist dort die sechste Mobilitätstation fertig. Dabei sind am und um das Bachplätzchen nicht nur neue Mobilitätsangebote entstanden, sondern der öffentliche Raum insgesamt wurde durch verschiedene Projekte der Stadtgestaltung und durch das Amt für Verkehrsmanagement hinsichtlich der Verkehrsführung aufgewertet und verkehrssicherer gemacht. "Ziel der Neugestaltung war es, einen Ort mit einer neuen, verbesserten Wohn- und Lebensqualität zu schaffen", so Keller. "Das ist uns am Bachplätzchen gelungen. Dieser Zukunftsort setzt neue Maßstäbe in Punkto Stadtgestaltung. Mobilität von Morgen und Steigerung der Aufenthaltsqualität." Mobilitätsdezernent Jochen Kral ergänzt: "Der neue Raum am und um das Bachplätzchen zeigt, wie weit integrierte Verkehrsplanung heute gehen kann und muss."

Die neue Mobilitätstation am Bachplätzchen bietet sechs Ladesäulen für E-Autos, eine doppelstöckige Fahrradabstellanlage, neue Parkflächen speziell für Lastenräder und einen Lastenrad-Automaten, an dem Lastenräder ausgeliehen werden können. Ausserdem gibt es zwei Sharing-Stationen für das Parken von E-Scootern, E-Mopeds und Leihrädern sowie eine Reperaturstation mit Werkzeugen.

Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf rund 650.000 Euro.


Werbung

Copyright 2019 © Xity Online GmbH