Motorrad-Boom im Coronajahr 2020

Yamaha, Honda und Suzuki beliebteste Marken

Aufgrund der Coronapandemie und neuer Führerscheinregeln war 2020 ein Motorradjahr.

Berlin - Das Kraftfahrtbundesamt ermittelte gut 20 Prozent mehr Zulassungen als im Vorjahreszeitraum. Laut Check24 favorisieren einige Motorradmarken besonders. Jede siebte über das Vergleichsportal versicherte Maschine ist vom japanischen Hersteller Yamaha (14,0 Prozent). Auch auf den Plätzen zwei und drei landen japanische Marken. Honda erobert mit 13,8 Prozent den zweiten Rang. Auf Platz drei folgt Suzuki mit 12,1 Prozent.

"Die größere Nachfrage nach Motorrädern konnten wir auch an einer Zunahme bei unseren Versicherungsabschlüssen erkennen", sagt Dylan Medland, Geschäftsführer Kfz-Versicherungen bei Check24. "Es hat sich herausgestellt, dass die großen japanischen Motorradhersteller besonders beliebt sind."

Bei Frauen auch Kawasaki und Piaggio weit vorne, Männer mögen BMW

Zwischen Frauen und Männern gibt es kleine Unterschiede bei der Motorradpräferenz. So konnte sich bei den Frauen Honda auf den ersten Platz schieben (15,0 Prozent). Hinter Yamaha schafft es bei Halterinnen Kawasaki auf den dritten Rang (13,4 Prozent). Außerdem landet bei Frauen Piaggio auf Platz fünf, während es für die italienische Marke bei Männern nur zu Rang sieben reicht. Männer versichern dafür häufiger BMW-Zweiräder (Platz vier vs. Platz sechs).

Yamaha bei jüngeren Fahrer*innen beliebt, BMW bei älteren

Motorräder der Marke Yamaha sind bei Fahrer*innen unter 50 Jahren am beliebtesten. Mit zunehmendem Alter wird die Marke immer seltener versichert. Umgekehrt verhält es sich mit BMW - die Altersgruppen ab 50 entscheiden sich am häufigsten für den bayerischen Hersteller.