03.12.2021 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Mit Exoskelett gesund durchs Arbeitsleben

Mit Exoskelett gesund durchs Arbeitsleben

Innovationen auf der Messe A+A in Düsseldorf

Mit dem Exoskelett gesund bleiben am Arbeitsplatz. Das ist keine Utopie und bei manchem Autobauer bereits Pflicht in der Produktion.

Mit Exoskelett gesund durchs Arbeitsleben

Düsseldorf - Arbeitsgesundheit ist eins der wirtschaftlich bedeutendsten Themen in Hochlohnländern. Krankheits-bedingte Ausfälle sind natürlich zunächst für die betroffene Person sehr bedauerlich - aber auch oft für den Betrieb ein harter Schlag. Darum ist das Interesse an Hilfsmitteln und persönlicher Schutzausrüstung groß. Die Messe A+A in Düsseldorf widmet der Arbeitssicherheit viel Fläche - in diesem Jahr im Fokus: Natürlich Infektionsschutz - aber auch Exoskelette. Die unterstützenden Gestelle helfen beim Arbeiten über Kopf oder beim Heben und Tragen und beugen so vielen Verletzungen des Bewegungsapparates vor.
Heben, tragen, abstellen - sind nur ein paar Beispiele für körperliche Arbeit, die bei ausreichend Wiederholungen den Körper verschleißen. Das macht krank - und das kostet Geld - Fehlzeiten sind oft die Folgen. Rückenschmerzen gelten als Nr.-1- Gesundheitsrisiko bei der Arbeit.

Abhilfe können Exoskelette bieten. Die harnisch-ähnlichen Gestelle unterstützen bei schweren oder häufig wiederkehrenden Tätigkeiten, wie ein äußerlich angebrachter, zusätzlicher Muskel-Band-Apparat. Der Effekt ist so groß und so gut messbar, dass etwa der Autobauer Ford in 15 Werken weltweit das Tragen der Exoskelette zur Pflicht gemacht hat in der Produktion. Das Ergebnis: Über 80% weniger Fehlzeiten bei bestimmten Erkrankungen, vor allem im Rücken- und Schulterbereich.

Auf der Messe A+A in Düsseldorf geht es ausschließlich um das gesunde und sichere Arbeiten. Atemschutzmasken in Zeiten von Corona sind wohl das jüngste Mainstream-Thema - Absturz-Sicherung ist vielleicht eins der ältesten. Aber - eine Weste mit Airbag ist dann doch ganz neu. Stürze aus bis zu 3,50 m sollen damit so stark abgedämpft werden, dass Verletzungen sehr unwahrscheinlich sind.


Werbung

Copyright 2019 © Xity Online GmbH