Lauterbach fordert Bundesländer zu Maßnahmen gegen Corona-Welle auf

Bundesgesundheitsminister rät Älteren zu vierter Impfung

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat an die Bundesländer appelliert, rechtzeitig Maßnahmen gegen die neue Coronawelle zu ergreifen.

Berlin - Die Bundesländer müssten angesichts der derzeit stark steigenden Fallzahlen den richtigen Zeitpunkt erwischen, sagte Lauterbach am Freitag in Berlin. "Es ist nur die Frage, wann steigen die Länder mit den Maßnahmen ein und versuchen die Welle abzubremsen."

Lauterbach verwies auf die Möglichkeiten des Infektionsschutzgesetzes wie etwa eine Maskenpflicht in Innenräumen. Solche Maßnahmen müssten die Länder bedenken und je nach Lage einführen. "Ich appelliere an die Länder, es genau im Auge zu behalten."

Falls die Corona-Welle nicht begrenzt werde, könne es in ein paar Wochen zu Problemen bei der sogenannten kritischen Infrastruktur kommen, weil dort Beschäftigte erkrankt ausfallen. Dann könnten etwa aufgrund Personalmangels nicht genügend Betten in Krankenhäusern zu Verfügung stehen.

Lauterbach appellierte außerdem insbesondere an ältere Menschen ab 65 Jahren, eine vierte Corona-Impfung zu machen. Diese reduziere die Sterblichkeit im Fall einer Corona-Infektion um 90 Prozent, sagte Lauterbach. "Es macht für ältere Menschen einen Riesenunterschied."

© 2022 AFP