Kreis Viersen geht den Mehrweg

Förderprojekt erfolgreich beendet

Ende September ist die finanzielle Förderung von Betrieben für die Einführung von Mehrweggeschirr für Speisen und Getränke zum Mitnehmen durch den Abfallbetrieb des Kreises Viersen ausgelaufen.

Kreis Viersen - Ende September ist die finanzielle Förderung von Betrieben für die Einführung von Mehrweggeschirr für Speisen und Getränke zum Mitnehmen durch den Abfallbetrieb des Kreises Viersen (ABV) ausgelaufen. Nach Abschluss des sechsmonatigen Aktionszeitraumes können etwa 40 Ausgabestellen des geförderten Mehrwegsystems „RECUP“ im Kreis Viersen verzeichnet werden.

Die Resonanz auf das gemeinsame Projekt „Kreis Viersen geht den Mehrweg – Gehen Sie mit!“ von ABV, DEHOGA Nordrhein e.V. und IHK Mittlerer Niederrhein war durchweg positiv. Neben dem Austausch mit lokalen Gastronominnen und Gastronomen gab es auch intensive Gespräche mit anderen Kommunen aus NRW. Schwerpunkt dabei war die Frage, wie die Gastronomie bei der ab 2023 geltenden Mehrwegangebotspflicht unterstützt werden kann, auch im Hinblick auf die aktuelle wirtschaftliche Lage.

„17 Betriebe aus dem gesamten Kreis haben sich bei uns für die Mehrwegförderung registriert und sich somit aktiv vor der ab 2023 geltenden Mehrwegangebotspflicht für den Umweltschutz entschieden. Unser Ziel war es, diese engagierten Betriebe bei der Abfallvermeidung zu fördern und so das Prinzip Mehrweg bekannter zu machen, auch bei den Kundinnen und Kunden – das ist uns gelungen“, resümiert Christian Böker, Betriebsleiter des ABV. Durch die Nutzung von wiederverwendbarem Pfandgeschirr bei Speisen und Getränken zum Mitnehmen können Einwegverpackungen eingespart und Abfälle vermieden werden. Dies wirkt sich außerdem positiv auf das Stadtbild aus und kann langfristig Abfallgebühren senken.


Interessierte Betriebe können sich weiterhin jederzeit kostenfrei bei der Abfallberatung über die ab 2023 geltende Mehrwegangebotspflicht und mögliche Mehrweglösungen für den Außer-Haus-Verkauf von Speisen und Getränken telefonisch unter 02162 / 39 1998 oder im Internet unter www.kreis-viersen.de/mehrweg informieren.