Keine Einigung in erster Tarifrunde bei Gebäudereinigern

IG BAU will "deutlichen Abstand" zu zwölf Euro Mindestlohn

Die erste Tarifrunde für Beschäftigte in der Gebäudereinigung ist ohne Ergebnis vertagt worden.

Berlin - Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) kritisierte am Montag das Angebot der Arbeitgeber als "viel zu gering". Der Bundesinnungsverband des Gebäuderreiniger-Handwerks schlug demnach einen Branchenmindestlohn von 12,50 Euro ab dem 1. Oktober und eine weitere Erhöhung um 25 Cent ab 2024 vor.

"Mit diesen Erhöhungen lockt man niemanden hinter dem Ofen hervor, der Abstand zum gesetzlichen Mindestlohn muss deutlich höher sein", erklärte die IG-BAU-Verhandlungsführerin Ulrike Laux. Die Gewerkschaft fordert einen Abstand von 1,73 Euro zu dem ab Oktober geplanten gesetzlichen Mindestlohn von 12,00 Euro. Die Tarifverhandlungen sollen am 2. Juni in Frankfurt am Main fortgesetzt werden.

(xity, AFP)