Kammeroper "Masel Tov!" feiert Premiere

Stück im Opernhaus Düsseldorf zu sehen

Am Donnerstag, 29. Oktober 2020, um 19:30 Uhr hat Mieczysław Weinbergs Kammeroper "Masel Tov!" Premiere im Opernhaus Düsseldorf.

Düsseldorf - In der Küche brodelt das Leben. Das ist bei guten Partys so und auch in Mieczysław Weinbergs Kammeroper "Masel Tov!". Drei Bedienstete und ein fliegender Buchhändler treffen dort während der Vorbereitungen für die Verlobung der Tochter des Hauses zusammen. Es wird geflirtet und gelästert, und mit zunehmenden Alkoholkonsum lassen die Anwesenden auch ihrem Unmut über das Leben als Bedienstete freien Lauf. Spontan entspinnt sich neben zarten Annäherungen eine kleine Revolte, und so kommt es nicht nur zu zwei unerwarteten Verlobungen, sondern auch zu einem Todesfall.

Weinberg, den man vor allem in Verbindung mit seiner Oper "Die Passagierin" kennt, zeigt sich in "Masel Tov!" von seiner komischen Seite, ohne dabei die Melancholie aus den Augen zu verlieren: Klezmermelodien kombiniert mit Walzer-, Polka- und Galoppformen aus der jiddischen Musiktradition verleihen der Partitur eine ganz eigene Farbe und ein teilweise halsbrecherisches Tempo.

Regisseur Philipp Westerbarkei setzt das beziehungsreiche Kammerspiel in Szene, Heike Scheele nimmt mit detailreicher Bühne und Kostümen das Publikum mit in die Küche einer herrschaftlichen Villa des vergangenen Jahrhunderts. Unter der musikalischen Leitung von Ralf Lange sind Lavinia Dames als Fradl, das Dienstmädchen, Kimberley Boettger-Soller als Köchin Bejlja, Jorge Espino als Diener Chaim, Norbert Ernst als Reb Alter und Sylvia Hamvasi als Madame zu erleben. Es spielen die Düsseldorfer Symphoniker.