11.12.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Kalsson und Assar steigen in der Weltrangliste

Kalsson und Assar steigen in der Weltrangliste

Borussen machen im Dezember Plätze gut

Der Tischtennis-Weltverband ITTF hat am Dienstag, 3. Dezember 2019, die Dezember-Weltrangliste veröffentlicht.

Düsseldorf - Diese wird von den wichtigen Turnieren der letzten Wochen, World Cup, Austrian Open und T2 Diamond, bestimmt. So gibt es zahlreiche Positionsveränderungen, von denen auch das Borussia-Quintett betroffen ist sowie die Spitze des Rankings.

Timo Boll gehört auch in diesem Monat zu den zehn besten Spielern der Welt, verlor jedoch gegenüber der November-Ausgabe zwei Plätze und ist als Zehnter so niedrig eingestuft wie seit April 2017 nicht mehr. Dem deutschen Ausnahmespieler gerieten gleich drei Umstände zum Nachteil: Beim World Cup traf er bereits im Viertelfinale auf den späteren Sieger Fan Zhendong und konnte damit die Final-Teilnahme in 2018 nicht wiederholen, bei den Austrian Open erreichte er das Halbfinale und kam eine Runde weiter als im Vorjahr, büßte aber aufgrund einer veränderten Punkte-Regelung sogar Zähler ein und während Boll auf einen Start beim T2 verzichtete, sammelten seine Konkurrenten Bonus-Punkte für die Rangliste.

Davon profitierte u.a. der Chinese Xu Xin, dem für seinen Sieg beim T2 Diamond 1.000 Punkte gutgeschrieben wurden, durch die er seinen Landsmann Fan Zhendong, der "nur" seinen Titel beim World Cup verteidigte und somit keine Punkte hinzugewann, an der Spitze überflügelte und nun wieder die Nummer eins der Welt ist.

Kristian Karlsson und Omar Assar sind zwei der Gewinner der Dezember-Rangliste. Beide besserten ihr Punktekonto durch die Teilnahme am World Cup auf, Assar zudem durch das Erreichen der Hauptrunde bei den Austrian Open. So kletterten die Borussia-Profis um eine bzw. sechs Positionen auf Rang 24 (Karlsson) und 28 (Assar).

Die Mitspieler Anton Källberg und Ricardo Walther fielen hingegen zurück. Der Schwede ist aktuell auf Platz 74 notiert (vorher 70), während der deutsche Nationalspieler als 77. geführt wird (56.). Walther hatte in 2018 das Hauptfeld in Österreich erreicht, war dieses Mal aber in der Qualifikation ausgeschieden und verlor dadurch rund 700 Punkte, die ihn deutlich zurückwarfen.  


Copyright 2019 © Xity Online GmbH