Heute ist Welttag des Artenschutzes

Zoll verzeichnete 2019 über 1.400 Fälle

Welttag des Artenschutzes: Weltweit sind heute rund 5.800 wild lebende Tierarten und 30.000 Pflanzenarten vom Aussterben bedroht.

Düsseldorf - Der deutsche Zoll überwacht zum Schutz von Fauna und Flora die Einhaltung der gesetzlichen Ein- und Ausfuhrregelungen im internationalen Warenverkehr und beschlagnahmt artengeschützte Tiere und Pflanzen sowie daraus hergestellte Waren, die illegal beziehungsweise ohne die erforderlichen Dokumente ein- oder ausgeführt werden.

Dabei ist es unerheblich, ob die Waren privat oder gewerblich, im Reiseverkehr, im Postverkehr oder auf anderen Transportwegen geschmuggelt werden. In über 1.400 Fällen beschlagnahmte der Zoll im Jahr 2019 bundesweit knapp 38 Tonnen sowie fast 470.000 Tiere und Pflanzen oder daraus hergestellte Erzeugnisse.

"Mit seiner Arbeit und der Teilnahme an Artenschutztagen in Zoos und Museen, leistet der Zoll einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt. Urlauber können ebenfalls einen Beitrag leisten, indem sie Eindrücke statt Andenken sammeln", so Michael Walk, Pressesprecher des Hauptzollamts Düsseldorf.