22.07.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Hamburger haben beim Tanken gut lachen

Hamburger haben beim Tanken gut lachen

Baden-Württemberger müssen am meisten zahlen

Autofahrer in Hamburg können sich mitten in der Sommerferienzeit weiter über den günstigsten Sprit in der Republik freuen.

München - Laut ADAC-Auswertung kostet ein Liter Super E10 dort 1,272 Euro, ein Liter Diesel 1,062 Euro. In Brandenburg, Sachsen, Berlin und Bremen ist das Spritpreisniveau für beide Sorten ebenfalls niedrig. Am teuersten ist es aktuell in Baden-Württemberg. Ein Liter E10 schlägt hier im Durchschnitt mit 1,312 Euro zu Buche. Für einen Liter Diesel ist 1,118 Euro fällig.

Im Vergleich zur Auswertung im Vormonat sind die Kraftstoffpreise in vielen Bundesländern bei beiden Sorten gesunken. Kostete im Juni im teuersten Bundesland (Thüringen) ein Liter Super E10 noch 1,334 Euro, so sind es im aktuellen Vergleich in Baden-Württemberg 2,2 Cent weniger. Auch bei Diesel ist ein Abwärtstrend erkennbar: Im Juni lag das Saarland mit 1,125 Euro an der Preisspitze. Aktuell liegt der Literpreis im teuersten Bundesland Baden-Württemberg um 0,7 Cent niedriger.

Für die Untersuchung hat der ADAC  die aktuellen Preise aller über 14.000 bei der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe erfassten Tankstellen ausgewertet. Die ermittelten Durchschnittswerte stellen eine Momentaufnahme dar und machen deutlich, wie groß zum Teil die regionalen Preisunterschiede sind. Aktuell liegen zwischen dem günstigsten und dem teuersten Bundesland bei Super E10 Diesel 4,0 Cent, bei Diesel sogar 5,6 Cent pro Liter.


Copyright 2018 © Xity Online GmbH