Grenzüberschreitender Fahndungs- und Kontrolltag

Düsseldorfer Polizei mit 130 Kräften im Einsatz

Am Donnerstag, 24. November 2022, waren rund 130 Beamt*innen der Düsseldorfer Polizei gegen Bandenkriminalität und mobil agierende Täter im Stadtgebiet und auf den umliegenden Autobahnen im Einsatz.

Düsseldorf - Ziele dieses staatenübergreifenden Kontrolltags waren unter anderem die Erhöhung des Fahndungs- und Kontrolldrucks an Einsatz- und Kriminalitätsbrennpunkten, die Steigerung der sichtbaren Präsenz im öffentlichen Raum und die konsequente Verfolgung von Verkehrsverstößen.

Die Beamtinnen und Beamten führten am Nachmittag bis in die späten Abendstunden im Stadtgebiet an zwei stationären Stellen (Kölner Straße / Schlägelstraße und Ernst-Reuter-Platz) Kontrollen durch. Auf den Autobahnen ahndeten die eingesetzten Polizisten Verstöße und kontrollierten eine Vielzahl von Fahrzeugen.

Hier die Bilanz: Insgesamt wurden 519 Personen und 349 Fahrzeuge überprüft. Die Beamtinnen und Beamten nahmen acht Personen fest (eine Person mit Haftbefehl), fertigten 24 Strafanzeigen und 86 Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Sie stellten elf Gegenstände (unter anderem gefälschte Ausweise und Betäubungsmittel) sicher.

Besondere Sachverhalte: Die Beamtinnen und Beamten kontrollierten eine Person, gegen die Steuerschulden in Höhe von 50.0000 Euro vorlagen. Vor Ort wurden 5.500 Euro bezahlt. Die Stadtkasse pfändete das Fahrzeug des Mannes.

Ein Reisebus aus Albanien wurde wegen des Verdachts einer Manipulation des EG-Kontrollgeräts sichergestellt.