Fußballbundesligist Schalke 04 entfernt Gazprom-Schriftzug von Trikots

Von Hauptsponsor entsandter Aufsichtsrat legt außerdem Amt nieder

Nach dem russischen Angriff auf die Ukraine entfernt der Fußballbundesligist Schalke 04 den Schriftzug seines Hauptsponsors Gazprom von seinen Trikots.

Gelsenkirchen - Stattdessen werde der Vereinsname "Schalke 04" auf der Brust der Spieler zu sehen sein, wie der Verein am Donnerstag in Gelsenkirchen mitteilte.

Die Entscheidung sei "mit Blick auf die Ereignisse, Entwicklung und Zuspitzung der vergangenen Tage" nach Gesprächen mit der deutschen Gazprom-Tochter erfolgt, hieß es in der Mitteilung. Zugleich gab Schalke bekannt, dass der von Gazprom in den Aufsichtsrat des Vereins entsandte Vertreter Matthias Warning sein Amt mit sofortiger Wirkung niederlegt. Warning ist Vorstandschef der von Gazprom begründeten Pipelinebetreibergesellschaft Nord Stream 2.

Über "weitere mögliche Schritt" werde der Verein "zu gegebener Zeit informieren", erklärte Schalke weiter. Der traditionsreiche Verein spielt derzeit in der zweiten deutschen Bundesliga. Gazprom ist ein staatlicher russischer Energiekonzern. Das Unternehmen engagiert sich in großem Stil als internationaler Sportsponsor. Gazprom gehört unter anderem zu den größten Geldgebern der Europäischen Fußball-Union (Uefa).

(xity, AFP)