08.07.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Existenz von Privattheatern stark bedroht

Existenz von Privattheatern stark bedroht

Stadt traf sich mit Vertretern zum Gespräch

OB Thomas Geisel und Kulturdezernent Hans-Georg Lohe trafen sich mit Vertreterinnen und Vertreter der Düsseldorfer Privattheater.

Düsseldorf - Der Termin kam auf Wunsch der Theater zustande, die sich aufgrund des massiven Besucherrückgangs in einer existenziellen Notlage befinden. Der Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen vom 15. März hat eine landesweite Schließung von Theatern bis zum 19. April 2020 angeordnet.

Die Privattheater sind in ihrer Existenz stark bedroht. Daher appellieren sie gemeinsam mit der Landeshauptstadt Düsseldorf an ihre Besucherinnen und Besucher, sie jetzt nicht im Stich zu lassen und von der Möglichkeit, für bereits erworbene Karten Gutscheine zu erhalten, Gebrauch zu machen. Sie können den Theatern auch dadurch helfen, in dieser schwierigen Situation gänzlich darauf zu verzichten.

"Mit diesem Akt der Solidarität können Theaterbesucher einen kleinen Beitrag zum Existenzerhalt der Düsseldorfer Privattheater leisten, der jedoch für das Überleben der Theater von großer Bedeutung ist. Die Theater hoffen nicht nur auf das Verständnis ihrer Besucher, sondern auch auf die Kulanz ihrer Vermieter und weiterer Geschäftspartner. Die vielfältige Theaterlandschaft kann nur mit Solidarität und Unterstützung aller gerettet werden", betont Kulturdezernent Hans-Georg Lohe.

Hier sieht sich auch die Stadt Düsseldorf in der Verpflichtung. Oberbürgermeister Geisel versicherte in dem Gespräch, dass die Stadt aktuell mit Hochdruck an Unterstützungsmaßnahmen arbeite und den Theatern auch beratend zur Seite stehe.


Copyright 2019 © Xity Online GmbH