EKD-Ratsvorsitzende Kurschus hat Familiengründung "verpennt"

59-Jährige: "Das Singledasein ist bei mir keine Ideologie"

Die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Annette Kurschus, hat nach eigenen Worten eine Familiengründung "verpennt".

Berlin - "Das Singledasein ist bei mir keine Ideologie, ich habe mir immer eine eigene Familie mit mehreren Kindern vorgestellt", sagte die 59-Jährige der Illustrierten "Bunte" laut Vorabmeldung vom Mittwoch zu ihrem Leben als alleinstehende Pfarrerin.

Im Studium habe sie gedacht, sie warte noch ein Weilchen. "Dann war es irgendwann zu spät - salopp gesagt, ich habe den Zeitpunkt verpennt", sagte Kurschus.

(xity, AFP)