Destination Düsseldorf hat neuen Geschäftsführer

Thomas Kötter übernimmt Position

Die Gesellschafterversammlung hat Thomas Kötter mit sofortiger Wirkung zum Geschäftsführer der Destination Düsseldorf Veranstaltungs-GmbH (DD) bestellt.

Düsseldorf - Er tritt die Nachfolge von Boris Neisser an, der Ende August nach schwerer Krankheit verstorben war und mit seiner Persönlichkeit die Destination Düsseldorf und ihre Veranstaltungen über Jahrzehnte geprägt hat. Thomas Kötter gilt in Düsseldorf als kreativer Kommunikationsexperte mit einem ausgeprägten Netzwerk in viele Bereiche der Gesellschaft und der Wirtschaft. Der 44-Jährige wird die neue Funktion zusätzlich zu seiner aktuellen Tätigkeit als Leiter Unternehmenskommunikation der Rheinbahn AG bekleiden.

„Boris Neisser hatte das Wirken für die Stadt zu seiner Lebensaufgabe gemacht und war davon beseelt, sich für unsere Wirtschaftsvereinigung, ihre Mitglieder und unsere Veranstaltungen mit seiner ganzen Kraft einzusetzen. Mit Thomas Kötter haben wir einen Nachfolger gefunden, der unsere Stadt und die Destination Düsseldorf bereits seit über 20 Jahren aus eigener Erfahrung kennt und seine Expertise sowie sein breites Netzwerk in die neue Aufgabe einbringen wird“, sagt Otto Lindner, Vorstandssprecher der Destination Düsseldorf.

Thomas Kötter kam im Jahr 2000 als Mitarbeiter der Unternehmenskommunikation zur Messe Düsseldorf und unterstützte in dieser Zeit bereits die Destination Düsseldorf in zahlreichen Projekten. Im Jahr 2006 übernahm er die Leitung der Unternehmenskommunikation bei der Igedo Company, der damaligen Mode- und Lifestyletochter der Messe Düsseldorf. Von 2011 bis 2020 sprach Thomas Kötter als Leiter Unternehmenskommunikation für die Flughafen Düsseldorf GmbH, bevor er im Juli 2020 in gleicher Funktion zur Rheinbahn AG wechselte.

„Die Destination Düsseldorf zählt ohne Frage zu den etablierten Institutionen, die in Düsseldorf seit über 30 Jahren viele positive Signale für den Standort setzen konnte. Boris Neisser hat mit seinem großen Engagement viel für die DD und die Stadt erreicht. Dass sich die DD für mich als Nachfolger entschieden hat, ist für mich Ansporn und Verpflichtung zugleich“, sagt Thomas Kötter.