Düsseldorf: Maskenpflicht im Freien entfällt

Verweil- und Alkoholverbot ebenfalls aufgehoben

Aufgrund des geringen Inzidenzwertes in Düsseldorf hat der Krisenstab kommunale Lockerungen beschlossen.

Düsseldorf - Der Krisenstab der Landeshauptstadt Düsseldorf hat beschlossen, dass ab Freitag, 11. Juni 2021, die Allgemeinverfügungen zur Maskenpflicht in den Gebieten Alstadt, Innenstadt und am Hauptbahnhof sowie zum Verweil- und Alkoholkonsumverbot im Gebiet Altstadt aufgehoben werden.

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller: "Inzwischen ist die 7-Tage-Inzidenz in Düsseldorf unter 35 gesunken. Das bedeutet weitere Lockerungen - auch auf lokaler Ebene. Gleichzeitig möchte ich mich an dieser Stelle bei allen Düsseldorferinnen und Düsseldorfern bedanken, dass Sie sich an die Maskenpflicht und das Verweil- und Alkoholkonsumverbot im öffentlichen Raum gehalten haben.“

Zu beachten ist, dass die Maskenpflicht, wie sie die Coronaschutzverordnung des Landes NRW vorsieht, bestehen bleibt. Die Maskenpflicht des Landes gilt - im Gegensatz zur kommunalen Maskenpflicht, die ausschließlich im Freien verfügt worden ist - im Schwerpunkt in geschlossenen Räumen wie zum Beispiel in Bussen und Bahnen, im Einzelhandel, in Arztpraxen oder bei Friseurdienstleistungen.

"Bitte beachten Sie weiterhin Abstandsgebote und Maskenpflicht, wo es geboten ist. Nur wenn alle weiter mitziehen, wird es uns gelingen, die Infektionszahlen und damit die 7-Tage-Inzidenz weiter niedrig zu halten, was uns die neu gewonnenen Freiheiten längerfristig sichert", appelliert Stadtdirektor und Krisenstabsleiter Burkhard Hintzsche.

Schilder zur Maskenpflicht und zum Verweil- und Alkoholkonsumverbot im öffentlichen Raum werden in der Folge entfernt, Banner und Piktogramme, die appellieren, Maske zu tragen, bleiben infolgedessen allerdings bestehen.