Düsseldorf: Kurzarbeit zur Qualifizierung nutzen

Agentur für Arbeit bietet Weiterbildungen an

Durch die erzwungene Pause in der Kurzarbeit können Mitarbeiter*innen die Chance nutzen und sich weiterqualifizieren - aufgrund des Lockdown vorwiegend in Online-Schulungen.

Düsseldorf - Grundsätzlich gilt, dass sich Beschäftigte weiterbilden können, wenn sie in Kurzarbeit sind. Oftmals wird die Weiterbildung von der Agentur für Arbeit finanziert. Seit Januar dieses Jahres greift eine bis zum 31. Juli 2023 befristete Förderregelung, die im Beschäftigungssicherungsgesetz geschaffen wurde. Unabhängig von der Betriebsgröße sowie von der Qualifikation und dem Alter des Arbeitnehmers werden Förderungen bewilligt.

Der Impuls für eine Weiterbildung kann grundsätzlich sowohl vom Unternehmen als auch vom Beschäftigten ausgehen. Der Arbeitgeber kann die Förderung der beruflichen Weiterbildung bei der Agentur für Arbeit beantragen. Auch die Beschäftigten können sich dort selbst beraten lassen. Die Agentur für Arbeit prüft, ob die Kosten übernommen werden können. Sind alle Voraussetzungen erfüllt, erhält der Mitarbeiter einen Bildungsgutschein, den er bei einem Bildungsanbieter einlöst.

Oftmals ist dabei insbesondere die Eigeninitiative der Beschäftigten gefragt. Personalentwicklungen werden zunehmend dezentral und individuell geplant. Das persönliche Interesse und der individuelle Bedarf sind dabei ausschlaggebend. Denn es muss in der Personalentwicklung nicht immer um das große Ganze und eine umfassende Personalentwicklungsstrategie gehen. Oftmals wissend die Beschäftigten selbst sehr gut, was sie gerne ändern möchten und was sinnvoll für ihre Weitentwicklung ist. 

Wichtig ist: Die Maßnahme muss während der Kurzarbeit begonnen haben. Sie muss mehr als 120 Stunden umfassen. Sowohl für das Fortbildungsangebot als auch für den Bildungsanbieter muss eine Zertifizierung der Bundesagentur für Arbeit vorliegen. Außerdem soll die Maßnahme das Fachwissen eines Mitarbeiters sinnvoll ergänzen oder zu einem Berufsabschluss führen. Der Antrag muss übrigens immer vor dem Beginn der Qualifizierung gestellt werden.