Borussia Düsseldorf bleibt weiter ungeschlagen

Sieg gegen Fulda trotz Personalmangels

Beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell hat Borussia Düsseldorf am Mittwoch, 22. Dezember 2021, mit 3:1 und bleibt damit in allen elf Spielen der Hinrunde ungeschlagen.

Düsseldorf - Dabei musste der Meister nicht nur auf den mit Corona infizierten Timo Boll verzichten, sondern auch kurzfristig Kristian Karlsson aus dem Rennen nehmen, der bereits auf der Hinfahrt über Erkältungssymptome klagte und sich einen Einsatz im Einzel nicht zutraute. Für die Punkte sorgten Anton Källberg (2) und Dang Qiu.

Aus Mangel an Alternativen musste sich Cheftrainer Danny Heister selbst aufstellen und betrat als erster Borusse die Box. Alles andere als eine klare Niederlage des 50-Jährigen gegen die Nummer 14 der Weltrangliste, Quadri Aruna, wäre eine faustdicke Überraschung gewesen, und so gingen die Gastgeber schnell mit 1:0 in Führung.

Mit einem klaren 3:0-Erfolg über Ruwen Filus stellte Källberg danach den Ausgleich her. Der Düsseldorfer agierte flink auf den Beinen, verschaffte dich Vorteile mit seinem Rückschlagspiel und hatte auf die zum Teil sehr guten Schläge des Abwehrspielers immer die richtige Antwort parat. Obwohl der Schwede in zwei Sätzen zunächst jeweils in Rückstand geriet, spielte er sich immer wieder ran und wurde mit zunehmender Dauer des Spiels immer sicherer.

Nach der Pause gab es eine Premiere, denn nie zuvor hatten sich Dang Qiu und der Franzose Alexandre Cassin gegenüber gestanden. Beide Athleten haben bislang eine gute Saison gespielt. Dang gelang es immer besser, dem wild anstürmenden und mit harten Topspins angreifenden 23-Jährigen Paroli zu bieten. Der Düsseldorfer verlor nur den dritten Satz, erspielte sich im vierten Durchgang aber schnell fünf Matchbälle, von denen er den dritten verwandelte, seine persönliche TTBL-Bilanz auf 7:1 Siege verbesserte und die Borussia erstmals an diesem Abend in Führung brachte. „Das war eine super Leistung von Dang“, so Heister.

Es folgte das mit Spannung erwartete Spitzenspiel zwischen Aruna und Källberg. Beide Athleten enttäuschten die Fans nicht und lieferten sich ein spannendes Duell, in dem der Nigerianer zunächst den ersten Satz gewann. „Danach hat Anton die Initiative ergriffen, sein Spiel etwas umgestellt und wurde aktiver“, erklärt Heister. Die Folge: Der 24-Jährige gewann die drei folgenden Sätze und sorgte für einen glanzvollen 3:1 Sieg seiner Mannschaft.