Bericht: Beurlaubter Kölner Kardinal Woelki zu Gesprächen in Rom

Erzbischof trifft sich mit Präfekt von Bischofskongregation

Der derzeit beurlaubte Kölner Erzbischof Kardinal Rainer Maria Woelki ist einen Bericht zufolge zu Gesprächen in Rom eingetroffen.

Köln - Vorgesehen sei ein Treffen mit dem Präfekten der Bischofskongregation, Kardinal Marc Ouellet, berichtete der "Kölner Stadt-Anzeiger" am Donnerstag unter Berufung auf Bistumskreise. Ob Woelki auch eine Audienz mit Papst Franziskus erhält, war demnach zunächst nicht klar.

Dem Kölner Kardinal werden schwere Kommunikationsfehler bei der Aufarbeitung des Missbrauchsskandals im größten deutschen Bistum vorgeworfen, auch wenn er persönlich juristisch entlastet wurde. Papst Franziskus beließ Woelki im Amt, der Kardinal nahm sich jedoch für vier Monate eine sogenannte geistliche Auszeit. Seine Rückkehr ist für Aschermittwoch, der in diesem Jahr auf den 2. März fällt, vorgesehen.

Anfang der Woche hatten Kölner Katholiken eine Befragung der Gläubigen zu Woelkis Zukunft im Erzbistum gefordert. Anlass dafür waren unter anderem Reformbeschlüsse des sogenannten synodalen Wegs der katholischen Kirche, der sich am Wochenende auf mehr Teilhabe und eine stärkere Einbeziehung der Gläubigen geeinigt hatte.

(xity, AFP)