05.12.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Bürgerverein Lohausen wehrt sich weiter gegen U-81

Bürgerverein Lohausen wehrt sich weiter gegen U-81

Anwohner fordern Tunnellösung für U-Bahnlinie

Der Heimat- und Bürgerverein Lohausen-Stockum e.V. setzt sich seit Langem gegen eine Hochtrasse für die geplante U-Bahnstrecke ein.

Düsseldorf - Siegfried Küsel, der 1. Vorsitzenden des Heimatvereins Lohausen-Stockum e.V. erklärt: "Wir können hier keine Brücke brauchen, wo die Bahn nachher in 8 Metern Höhe an den Häusern der Einwohner vorbei fährt. Auf den ohnehin schon engen Straßen sollen Schallschutzwände entstehen und die Häuser werden komplett verdeckt. Wir wollten eine Tunnellösung, diese ist auch im Stadtrat für gut befunden worden und wir haben Fachleute hinzugezogen." Klaus Scherschel, 2. Vorsitzender des Vereins hat sich mit der Materie befasst und sieht in einer Tunnellösung nur Vorteile: "Von den Kosten her wäre eine Tunnellösung günstiger. Hätte wir mit den Bauarbeiten für den Tunnel schon begonnen, wäre ein Teil des Tunnels vielleicht schon fertiggestellt."

Neben dem geplanten Bau einer Hochtrasse für die U-81 hat der Düsseldorfer Norden mit immer mehr Verkehrsproblemen zu kämpfen. Hier sieht der Verein vor allem am Freiligrathplatz Verbesserungspotenzial. "Wir haben ja nicht nur die Messe. Wir haben auch die Arena und den Sportpark in unserer Nachbarschaft," so Küsel. "Verkehrstechnisch hat man das nicht richtig erschlossen. Wir kommen morgens und abends aus diesem Ortsteil gar nicht heraus." Nun fürchtet der Heimatverein, dass diese Situation durch den geplanten Ausbau im Düsseldorfer Norden nur schlimmer wird: "Jetzt will man die Freiflächen noch zu machen. Die Gebiete können nur über die Danziger Straße und die Niederrheinstraße erreicht werden. Und diese Straßen sind beide morgens und abends dicht."

Seit Oktober 2014 plant die Stadt Düsseldorf an der Umsetzung der Strecke U-81. Die Strecke führt vom Flughafen Terminal über den Verkehrsknoten "Nordstern" bis zum Freiligrathplatz. Die Bauzeit soll sich auf fünf Jahre belaufen und man plant eine Fertigstellung bis 2024. Derzeit sollen die Baukosten bei rund 230 Millionen Euro liegen.


Bürgerverein Lohausen wehrt sich weiter gegen U-81
Werbung

Copyright 2019 © Xity Online GmbH