Auftragseingang im verarbeitenden Gewerbe im Oktober leicht gestiegen

Vor allem Auslandsnachfrage sorgt für Zuwachs von 0,8 Prozent

Der Auftragseingang im deutschen verarbeitenden Gewerbe ist im Oktober leicht gestiegen.

Wiesbaden - Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte, gab es im Vergleich zum Vormonat September vorläufigen Angaben zufolge ein preis-, saison- und kalenderbereinigtes Plus von 0,8 Prozent. Ohne eine Berücksichtigung von Großaufträgen wurde demnach aber ein Rückgang um 1,2 Prozent verzeichnet.

Im Vergleich zum Oktober des vergangenen Jahres fiel der Auftragseingang 3,2 Prozent niedriger aus, lag laut Bundeswirtschaftsministerium jedoch in etwa auf dem Niveau von vor der Corona-Pandemie. "Neben den leicht verbesserten Stimmungsindikatoren ist dies ein weiterer Hinweis darauf hin, dass die Rezession schwächer ausfallen könnte als befürchtet, auch wenn der Ausblick für die Industriekonjunktur verhalten bleibt", erklärte das Ministerium.

Grund für das leichte Auftragsplus im Monatsvergleich war nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums vor allem ein positiver Trend bei der Auslandsnachfrage. Diese fiel 2,5 Prozent höher aus als im September. Die Bestellungen im Inland sanken hingegen um 1,9 Prozent.

Insbesondere der wichtige Bereich der Auto- und Autoteileproduktion erholte sich im Oktober von einem Rückgang im Vormonat und verbuchte ein solides Auftragsplus von 5,5 Prozent. Im Maschinenbau gab es ein Minus von 0,8 Prozent, im Bereich der chemischen Industrie ein Minus von 2,1 Prozent.

© 2022 AFP