21.09.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> 9. Social Day in Düsseldorf gestartet

9. Social Day in Düsseldorf gestartet

Jobben für einen guten Zweck

Zum neunten Mal findet in der Landeshauptstadt der "Social Day" statt. Rund 1.250 Düsseldorfer Schülerinnen und Schüler jobben bis zum 7. Juli 2016 an mindestens einem Tag ehrenamtlich für den guten Zweck.

Düsseldorf - Unternehmen, Handelsbetriebe, Handwerker, soziale Einrichtungen oder Privatpersonen stellen einen Kurzarbeitsplatz zur Verfügung und spenden den Lohn der Schülerinnen und Schüler.

Dieser geht zur Hälfte an die teilnehmenden Schulen, die daraus Freizeitmate-rialien oder besondere Projekte finanzieren können. Aufgrund der aktuellen Lage unterstützt der Social Day 2016 wie auch schon im letzten Jahr junge Geflüchtete in der Stadt, um ihnen ein besseres Ankommen zu ermöglichen. Noch immer sind viele Flüchtlingsprojekte im Aufbau, daher soll verschiedenen Projekten für Kinder und Jugendliche in Düsseldorf die Möglichkeit gegeben werden, sich noch bis September als Spendenprojekt zu bewerben. Zudem wird das Projekt Schokofair unterstützt. Die Düsseldorfer Schüler kämpfen bundesweit für eine faire Schokoladenproduktion ohne Kinderarbeit mit vielen Aktionen. Mit der Spende des Social Day hoffen Sie, ihrem Traum etwas näher zu kommen, nach Afrika zu fliegen und sich selbst ein Bild von den Arbeitsbedingungen vor Ort zu machen. "Die Schokoladenhersteller sagen uns, den Kindern auf deren Plantagen würde es super gehen, da gäbe es keine Kinderarbeit. Das glauben wir nicht", berichtet Miko (11), vom Projekt Schokofair. "Wenn ich dort leben müsste, würde ich auch wollen, dass jemand für mich kämpft", zitiert Joelina (11) eine Mitschülerin.

Die Kinder möchten die Bevölkerung wachrütteln und bitten darum, beim Schokoladenkauf auf Fairtradesiegel zu achten. Auch die Kids von Schokofair nehmen engagiert am Social Day teil: Der 17-jährige Nico jobbt zwei Tage bei EDEKA. Er engagiert sich gerne, ist nicht nur beim Social Day und Schokofair aktiv sondern leitet ehrenamtlich eine Kindergruppe in einer evangelischen Kirchengemeinde, engagiert sich im Haus Spilles und für das Jugendinternetportal Youpod. Kasimir (12) wollte eigentlich in einer Zoohandlung jobben und hat über Umwege einen Job bei Fifty Fifty bekommen. Was ihn dort erwartet weiß er noch nicht so ganz, aber er ist schon sehr gespannt auf diese Erfahrung. Miko und Joelina nutzen den Social Day, um einem Mediendesigner über die Schultern zu schauen.

Hunderte Düsseldorfer Unternehmen sind wieder beim Social Day dabei. Viele unterstützen das Projekt bereits seit vielen Jahren und freuen sich, den jungen Menschen ihren Beruf näher bringen zu dürfen, so wie die KFM Deutsche Mit-telstand AG, neuer Hauptsponsor des sozialen Projektes seit diesem Jahr. Sie unterstützt den Social Day nicht nur finanziell, sondern bietet auch einer Schü-lerin die Möglichkeit, einen Einblick in die Abläufe der KFM AG zu erhalten. Das Unternehmen hat sich zwei tolle Tage für das Mädchen ausgedacht: Zum einen besucht sie ein Business Netzwerkfrühstück, bei dem sie die Gelegenheit er-hält, anderen Unternehmern vom SocialDay zu berichten. Ins Büro zurückgekehrt planen die Mitarbeiter der KFM Deutsche Mittelstand AG, die Schülerin aktiv in die täglichen Arbeitsprozesse mit einzubeziehen. Hierzu löst die Schü-lerin selbstständig kleine Aufgabenstellungen mit dem Ziel, den von der KFM Deutsche Mittelstand AG initiierten Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS zu verstehen. Im Anschluss daran wird sie nach einer Einführung den umfangreichen Social-Media-Bereich der KFM AG mit eigenen Berichten zum Social Day, aber auch zum Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS pflegen. "Ich habe den Job auf dem Online-Jobportal vom Social Day gefunden. Mich interessiert diese Branche für meine berufliche Zukunft, ich freue mich sehr auf diese Chance", berichtet die 17-Jährige.

Andere Social-Day-Teilnehmende nutzen den Tag, um einen Einblick in die Arbeit der Eltern zu bekommen, andere suchen gezielt nach ihrem Berufswunsch. Sie jobben zum Beispiel in Handwerksbetrieben, im Kindergarten, beim Frisör, im Einzelhandel, in Banken oder bei Ärzten, nicht selten gehen sie nicht nur mit neuen Erfahrungen und einer Spende für den guten Zweck als Dank für ihre Arbeit nach Hause, sondern erhalten manchmal sogar einen Ferienjob, Praktikums- oder sogar einen Ausbildungsplatz.

"Durch den Social Day wird die Förderung des ehrenamtlichen Engagements der Jugendlichen gefördert. Gleichzeitig wird ihnen die Chance gegeben, erste Kontakte und Eindrücke mit und von der Arbeitswelt zu bekommen. Jugendliche arbeiten hier für hilfsbedürftige Altersgenossen, so wie ihre Schulen, wel-che sie besuchen, und werden gleichzeitig motiviert, erste Schritte auf die Arbeitswelt zuzugehen", so Burkhard Hintzsche, Schirmherr und Stadtdirektor der Stadt Düsseldorf. Damit ist der Social Day eine echtes Erfolgsstory: In den vergangenen acht Jahren haben die Schülerinnen und Schüler knapp 190.000 Euro für ihre Schulen und die sozialen Projekte erarbeitet. Weitere Informationen zum Social Day gibt es unter www.socialday-duesseldorf.de

Initiator des Social Day sind der Jugendring Düsseldorf in Kooperation mit dem Bund der deutschen katholischen Jugend (BDKJ), der Evangelische Jugend und den SJD - Die Falken im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft "Jugendverbände stärken". Schirmherr Burkhardt Hintzsche, Stadtdirektor der Stadt Düsseldorf, sowie die KFM Deutsche Mittelstand AG, Evangelisch in Düsseldorf und weitere Sponsoren unterstützen den Social Day und gewährleisten, dass die Spenden zu 100 Prozent an die Spendenprojekte und beteiligten Schulen weitergeleitet werden können.


Copyright 2019 © Xity Online GmbH