77-jähriger Deutscher stürzt in Tirol in den Tod

Nach Stolpern 80 Meter in die Tiefe gestürzt

Bei einer Wanderung in Tirol ist ein 77-jähriger Deutscher tödlich verunglückt.

Tirol - Der Mann geriet auf rund 2100 Metern Höhe in der Gemeinde Reith bei Seefeld ins Stolpern und stürzte rund 80 Meter über steiles und felsiges Gelände in eine Schlucht, wie die Polizei laut einem Bericht der Nachrichtenagentur APA mitteilte. Der herbeigerufene Notarzt habe nur noch seinen Tod feststellen können.

Der 77-Jährige war den Angaben zufolge mit fünf anderen Urlaubern auf der Wanderung. Der Unfall habe sich ereignet, als die Gruppe bereits auf dem Rückweg war.

(xity, AFP)