16.11.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> 6,5 Millionen Maß Bier auf der Wiesn ausgeschenkt

6,5 Millionen Maß Bier auf der Wiesn ausgeschenkt

Behörden ziehen überwiegend positive Oktoberfest-Bilanz

Zum Abschluss des 181. Münchner Oktoberfestes haben Stadt und Einsatzkräfte am Sonntag eine überwiegend positive Bilanz gezogen.

München - Das weltweit größte Volksfest verlief in diesem Jahr "ruhig und entspannt", wie die Stadt München mitteilte. Nach Schätzung der Festleitung kamen 6,3 Millionen Gäste auf die Theresienwiese, rund 100.000 weniger als im vergangenen Jahr. Die Besucher tranken 6,5 Millionen Maß Bier - wegen des oft kühlen Wetters lieber in den Festzelten als in den Biergärten.

Die Polizei berichtet von einem erfreulichen Rückgang der Straftaten auf der Wiesn: Insgesamt wurden 1290 Delikte gezählt, im Vorjahr waren es noch 1525. Bei den Körperverletzungen wies die Statistik einen Rückgang um zwölf Prozent von 450 auf 398 aus. Als "sehr besorgniserregend" werteten die Ordnungshüter allerdings die gestiegene Zahl von Gewalttaten gegen Polizeibeamte. 13 Polizisten wurden verletzt, sie trugen unter anderem Rippenprellungen sowie Biss- und Schürfwunden davon.

Ein buntes Sammelsurium von Fundstücken meldete das Fundbüro auf der Wiesn: Zu den 3646 abgegebenen Gegenständen zählten 900 Ausweise, 770 Kleidungsstücke, 530 Geldbörsen, 400 Schlüssel, 330 Smartphones und Handys, 230 Brillen und 31 Fotoapparate - aber auch Fundstücke wie vier Eintrittskarten zum Fußball-Bundesligaspiel Bayern München gegen Hannover 96, zwei Eheringe und eine Katzentransportbox. Als vermisst gemeldet wurde ein Bundesverdienstkreuz zweiter Klasse.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH