350 neue Wohnungen in zentraler Innenstadtlage

Wettbewerb um Baufeld A im Le Quartier Central

Zwischen der Worringer- und der Gerresheimer Straße entstehen ab 2018 auf einer Fläche von 18.500 Quadratmetern rund 350 neue Wohnungen in zentraler Innenstadtlage.

Düsseldorf - Der Gewinnerbeitrag des Büros KSP Jürgen Engel Architekten, Frankfurt/Main, in Zusammenarbeit mit FSWLA Landschaftsarchitektur, Düsseldorf, wurde in der Jury-Sitzung Anfang Februar einstimmig ermittelt. Der Siegerentwurf wird zum Impulsgeber für die Worringer Straße und sieht neben der Schaffung von Wohnraum auch Flächen für Nahversorgungsnutzungen und eine Kindertagesstätte vor. Das Projekt integriert sich im Stil einer klassischen Blockrandbebauung in die Umgebung und bietet seinen Bewohnern im Innenbereich hochwertige Freiflächen in einem spannend gestalteten Hofbereich.

Unter dem Juryvorsitz von Architekt Kaspar Kraemer hat sich das Gremium, dem von Seiten der Landeshauptstadt der Dezernent für Planen und Bauen, Dr. Stephan Keller, die Leiterin des Stadtplanungsamtes, Ruth Orzessek-Kruppa, sowie Vertreterinnen und Vertreter aller im Rat vertretenen Fraktionen und Gruppen angehörten, gemeinsam mit der Worringer Straße GmbH, nach eingehender Beratung für die städtebaulich und architektonisch überzeugende Lösung ausgesprochen.

Das Konzept von KSP Architekten sieht eine sechsgeschossige geschlossene Blockrandbebauung vor, die einen vom Straßen- und Bahnlärm weitgehend geschützten, begrünten Innenbereich umschließt. Dieser wird modelliert durch einzelne mehrgeschossige "Pavillons". Die Wohnungsgrundrisse sind so konzipiert, dass diese den besonderenschalltechnischen Anforderungen des Standorts Rechnung tragen.

Vorgesehen sind im neuen Quartier ein Nutzungsmix mit Wohneinheiten unterschiedlicher Größe, Nahversorgungsnutzungen, Kindertagesstätte und ein intelligentes Stellplatzsystem. 20 Prozent werden als öffentlich geförderte Wohnungen und weitere 20 Prozent als preisgedämpfte Wohnungen geplant.

Das im Rahmen dieses qualitätssichernden Verfahrens gefundene städtebauliche Konzept ist Grundlage für das notwendige Bebauungs-planverfahren. Nach Inkrafttreten des Bebauungsplans soll mit dem Bau des Quartiers 2018 begonnen werden.