22.03.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> 31. Düsseldorfer Eine-Welt-Tage

31. Düsseldorfer Eine-Welt-Tage

Veranstaltungen präsentieren Kulturen der Stadt

Die Düsseldorfer Eine-Welt-Tage finden dieses Jahr bereits zum 31. Mal statt. Unter dem Motto "Eine Welt - Willkommen in Düsseldorf" lädt der Verein "Eine Welt Forum Düsseldorf" zu verschiedenen Veranstaltungen von Juli bis Dezember ein.

Düsseldorf - Die Tage starten am Samstag, 25. Juli. Von Theater, Filme, Lesungen, Vorträge, Diskussionen, Konzerte bis zu Ausstellungen erwartet die Besucherinnen und Besucher ein buntes interkulturelles Programm. Das Ziel der Düsseldorfer Eine-Welt-Tage ist es mehr Verständnis für Kulturen und Menschen zu schaffen, Vorurteile gegen Unbekanntes und Fremdes abzubauen und so für mehr Toleranz in der Welt zu sorgen. Zudem soll für die Mitarbeit in Projekten in Afrika, Asien oder Lateinamerika geworben werden.

"Ich freue mich, dass die Eine-Welt-Tage zum 31. Mal auch mit Unterstützung durch die Stadt Düsseldorf stattfinden. Dies zeigt, dass Internationalität für uns nicht nur heißt, Kontakte mit starken Wirtschaftsregionen auf der ganzen Welt zu pflegen, sondern auch Länder, denen es nicht gut geht und deren Menschen von Krieg und Armut betroffen sind, in den Blick zu nehmen und damit unsere Solidarität zeigen", sagt Bürgermeister Günter Karen-Jungen. Die Düsseldorfer Eine-Welt-Tage war-ten in diesem Jahr mit bis zu 180 Veranstaltungen auf, und gleich drei Veranstaltungen feiern ein Jubiläum: 10 Jahre "Jazz und Weltmusik im Hofgarten" (Start: 25. Juli), 10 Jahre Afrika Tage (7. bis 9. August) und 20 Jahre das Familienfest WIU (29. August).

Start der Düsseldorfer Eine-Welt-Tage ist am Samstag, 25. Juli, mit der Konzertreihe "Jazz und Weltmusik im Hofgarten". Die Konzerte gehören zu den Höhepunkten der Eine-Welt-Tage. Die Zuhörerinnen und Zuhörer können dort an den Augustwochenenden nationale und internationale Künstler wie Peter Fessler (1. August) oder "Roberto Santamaria and his Latin Jazz Stars" (15. August) live erleben. Im Rahmen der Eine-Welt-Tage werden weiter rund 30 Filme zum Thema "Eine Welt" und "Globalisierung" in den Programmkinos gezeigt. Unter anderen wird der Dokumentarfilm "Un Loro en la Horchatería - Ein Papagei im Eicafé" (8. Oktober) und der Polit-Thriller "L'exercice de l'État - Der Aufsteiger" (22. Oktober) in der Black Box des Filmmuseums präsentiert. Ein Stadtteilrundgang der besonderen Art steht ebenfalls auf dem Programm der Eine-Welt-Tage: "Dorthin wo Milch und Honig fließen". Mit Hilfe eines Audioguides lernen Interessierte bei einem Spaziergang die Geschichte eines Flüchtlings kennen und können gleichzeitig die Vielfalt des Stadt-teils Oberbilk entdecken.

"Für die Eine-Welt-Tage suchen wir jedes Jahr Partner in Düsseldorf, die einmal im Jahr etwas zu Eine-Welt organisieren wollen. Auch diesmal sind viele verschiedene Häuser der Stadt dabei. Dadurch können wir die Wahrnehmung für die Eine-Welt-Arbeit quer durch Düsseldorf schärfen", sagt Ladislav Ceki, Geschäftsführer "Eine Welt Forum e.V. Düssedorf". Das Programm und alle Termine gibt es auf der Internetseite der Düsseldorfer Eine-Welt-Tage: www.eine-welt-tage.de


Tags:
  • Eine-Welt-Tage
  • düsseldorf
  • Veranstaltungen
  • kulturen

Copyright 2018 © Xity Online GmbH