29 neue Coronafälle am Wochenende

Inzidenz weiter unter dem Schwellenwert von 35

Aktuell sind im Märkischen Kreis noch 257 Einwohner mit dem Coronavirus infiziert. Das Robert-Koch-Institut (RKI) berechnet einen Inzidenzwert von 23,4.

Lüdenscheid - In den letzten sieben Tagen haben sich laut Robert-Koch-Institut im Märkischen Kreis 23,4 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Der Inzidenzwert liegt damit um 40 Prozent niedriger als vergangene Woche Montag. Am Wochenende sind beim Gesundheitsamt 29 laborbestätigte Coronanachweise eingegangen. Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+2), Hemer (+2), Iserlohn (+5), Lüdenscheid (+7), Meinerzhagen (+4), Menden (+4), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Neuenrade (+1) und Werdohl (+3). Aktuell sind 257 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das sind 28 Prozent weniger Infizierte als letzte Woche Montag. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 332 Kontaktpersonen.

Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 erfasste der Märkische Kreis insgesamt 20.823 Coronanachweise. 20.158 Personen haben die Infektion seitdem überstanden. 408 Menschen sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

In den Krankenhäusern werden zurzeit noch 17 Covid-19 Patienten behandelt, davon 5 intensivmedizinisch, 4 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 4 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 3 Beschäftigte befinden sich in angeordneter Quarantäne. In Schulen sind 31 und in Kitas 3 Coronafälle bekannt. Die Gesundheitsdienste planen für heute 36 PCR-Tests, 27 am Standort Lüdenscheid, sieben an der Abstrichstelle am Seilersee in Iserlohn und zwei mobil. Weitere Informationen unter www.maerkischer-kreis.de oder unter www.land.nrw/corona