17.05.2021 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> 24. Sparda-Bank Brückenlauf

24. Sparda-Bank Brückenlauf

10.000 Zuschauer bejubeln Läufer am Rhein

Am Sonntag startete der Düsseldorfer Brückenlauf 2016. Tausende Läufer und Zuschauer kamen zu diesem Sportereignis zum Burgplatz.

24. Sparda-Bank Brückenlauf

Düsseldorf - Mit 4600 Teilnehmern vermeldete die 24. Auflage des Sparda-Bank Brückenlaufs in Düsseldorf zum wiederholten Mal in Folge einen Rekord. "Wir sind in den vergangenen Jahren immer näher an die 4000er Marke herangerückt, jetzt haben wir sie geknackt", erklärt Organisationsleiter Georg Schimmelpfennig vom Veranstalter, dem Polizei-Sport-Verein Düsseldorf. "Im kommenden Jahr feiern wir unser 25-jähriges Jubiläum. Dann wollen wir natürlich erneut einen drauflegen."

Aus der Betriebssportgemeinschaft von Namenssponsor Sparda-Bank West, der bereits zum 15. Mal als Förderer beim Brückenlauf dabei ist und wieder mit seinem SpardaLiner auf dem Burgplatz vertreten war, waren alleine 85 Teilnehmer am Start. Beim 5km-Lauf stellte die Betriebssportgemeinschaft sogar die größte Firmenmannschaft.

"Das war heute einmal mehr eine tolle Atmosphäre auf und an der Strecke. Es ist ein fantastisches Gefühl, mit so vielen anderen Teilnehmern über die Brücken von Düsseldorf zu laufen. Der Brückenlauf gehört für mich zu den schönsten Läufen überhaupt", so Dominik Schlarmann, Vorstand der Sparda-Bank West, der einmal mehr selbst am Start war. Auch Angelika Peters, Regionalleiterin der Sparda-Bank in Düsseldorf, zog eine durchweg positive Bilanz: "Der Brückenlauf ist eines unserer Jahres-Highlights. Die ganze Veranstaltung ist ein großes Volks- und Familienfest - und das inmitten der Altstadt von Düsseldorf."

Über 10.000 Zuschauer säumten die Laufstrecke bei sehr guten Bedingungen auf beiden Seiten des Rheins und feuerten die Teilnehmer lautstark und mit Begeisterung an. Im Hauptlauf über 10 km machte bei den Männern ein Trio vom ART Düsseldorf das Podium unter sich aus: Toni Rüdiger gewann in 32:55 Minuten vor Christian Röttger (33:28) und Fabian Dichans (33:51). Bei den Frauen setzte sich Katharina Aßbeck aus Remscheid (TriForce-Vital Remscheid) nach 40:05 Minuten gegen Annette Geiken (LAZ Puma Rhein Sieg/40:13) und Dioni Gorla (ART Düsseldorf/41:14) durch.


Werbung

Copyright 2019 © Xity Online GmbH