24 Neuinfektionen im Kreis Viersen

Vier weitere Todesfälle

Aktuell gelten 209 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt von 49 auf 52.

Kreis Viersen - Vier weitere Menschen sind an der Corona-Krankheit gestorben. Dabei handelt es sich um eine 90-Jährige und eine 98-Jährige aus Kempen und einen 84-Jährigen aus Nettetal. Zu den Todesfällen zählt auch eine 72-jährige Frau aus Nettetal, bei der die südafrikanische Variante des Coronavirus nachgewiesen wurde. 

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

Bislang wurden in 63 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um fünf). Von den 63 Fällen sind 27 Personen aktuell infiziert - davon fünf mit der südafrikanischen und 22 Personen mit der englischen Variante. Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 55 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung ergeben sich keine neuen Fälle). Hiervon gelten 14 Personen als aktuell infiziert, davon wird bei fünf Personen von einer Infektion mit der südafrikanischen Varinate und bei neun Personen von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen. Insgesamt entfallen 77 Ansteckungen auf die südafrikanische und 41 auf die englische Variante. 

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

- 22 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst)
- davon befinden sich drei auf Intensivstationen
- zwei werden beatmet.

Neue Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen im Kreis Viersen:

Haus Breyell am Lambertiturm, Nettetal: ein Mitarbeiter
Hinweis: Die Angaben zur Anzahl positiver Bewohnerinnen und Bewohner trifft keine Aussage darüber, ob diese sich im Krankenhaus oder in der Pflegeeinrichtung befinden. Bei den Angaben zu den Beschäftigten sind generell alle Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung erfasst. Dies beinhaltet neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Pflege auch Beschäftigte aus den Bereichen soziale Betreuung, Hauswirtschaft, Reinigung und Verwaltung. Die Beschäftigten sind unabhängig davon zu erfassen, ob sie sich in der Einrichtungen befunden haben oder nicht (Urlaub, dienstfrei, Arbeitsunfähigkeit etc.).

Die Fallzahlen im Überblick:

8025 nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

209 Menschen sind aktuell infiziert

7574 Genesene

242 Verstorbene

479 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne