21.10.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> 20-Zentner-Bombe am Kölner Rheinufer entschärft

20-Zentner-Bombe am Kölner Rheinufer entschärft

Knapp 10.000 Menschen mussten Häuser verlassen

Nach einer großangelegten Evakuierungsaktion ist am Kölner Rheinufer eine 20-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg planmäßig entschärft worden.

Köln - Wegen der Fliegerbombe mussten knapp 10.000 Menschen die umliegenden Gebäude vorübergehend verlassen, wie die Stadt weiter mitteilte. Darunter befanden sich rund 1300 teils pflegebedürftige Bewohner von Häusern der Sozialbetriebe Köln. Wegen der Entschärfung wurden auch Teile des Kölner Zoos gesperrt.

Die Entschärfung der Bombe gelang um 18.15 Uhr, die Stadtverwaltung erklärte kurz darauf, alle Sperrungen würden aufgehoben, die Schifffahrt auf dem Rhein könne wieder aufgenommen werden.

Die US-amerikanische Fliegerbombe mit Aufschlagszünder war am Montag am Rheinufer südlich der Mülheimer Brücke im Kölner Norden gefunden worden. Von den Evakuierungen im Umkreis von 800 Metern um den Fundort waren Anwohner in den linksrheinischen Stadtteilen Riehl und Niehl sowie im rechtsrheinischen Mülheim betroffen. Feuerwehr und Hilfsorganisationen waren mit 500 Kräften und 140 Fahrzeugen im Einsatz, um auf Hilfe angewiesene Menschen in Krankenhäuser oder Ausweichquartiere zu bringen.

Während der erfolgreichen Entschärfung der Bombe wurde am Nachmittag auch die vielbefahrene Mülheimer Brücke kurzzeitig für den Verkehr gesperrt. Auf dem Rhein wurde vorübergehend die Schifffahrt gestoppt. Im Kölner Zoo waren unter anderem das Elefantenhaus und ein Spielplatz für die Besucher nicht zugänglich.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH