18.02.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> 120 Schweine bei mutmaßlich von Brandstifter gelegtem Feuer verendet

120 Schweine bei mutmaßlich von Brandstifter gelegtem Feuer verendet

Stallgebäude in Niedersachsen zerstört

Bei einem mutmaßlich durch eine Brandstiftung ausgelösten Feuer sind im niedersächsischen Melle 120 Schweine verendet.

Melle - Wie die Polizei am Montag in Osnabrück mitteilte, nahmen Beamte im direkten Umfeld des Geschehens einen 39-jährigen Beschuldigten fest. Er wird verdächtigt, den Brand in einem kombinierten Stall- und Scheunengebäude vorsätzlich gelegt zu haben.

Das Feuer brach in der Nacht zu Montag aus. Polizisten trafen als erste ein und weckten die fünf Bewohner des Bauernhofs, die sich so in Sicherheit bringen konnten. Die Feuerwehr verhinderte, dass die Flammen das Wohnhaus erfassten. Die Scheune brannte aus. Dabei starben die 120 Schweine, zudem wurden mehrere landwirtschaftliche Fahrzeuge zerstört. Der Schaden belief sich auf rund 200.000 Euro.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH