26.02.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> "Zwischen Hungertuch und Kunstpalast"

"Zwischen Hungertuch und Kunstpalast"

Ausstellung im Stadtmuseum

Vom 8. September 2019 bis zum 5. Januar 2020 beleuchtet die Schau die Geschichte des Vereins der Düsseldorfer Künstler 1844

Düsseldorf - Vom 8. September bis zum 5. Januar 2020 präsentiert das Stadtmuseum Düsseldorf gemeinsam mit dem Verein der Düsseldorfer Künstler 1844 (VdDK) die Ausstellung "Zwischen Hungertuch und Kunstpalast". Die Schau findet im Rahmen des 175-jährigen Bestehens des Vereins statt. Sie bietet einen Blick auf das Engagement eines der ältesten Künstlervereine Deutschlands und beleuchtet den meist ungenannten zweiten Teil des Vereinsnamens "zur gegenseitigen Unterstützung und Hilfe", kurz "z.g.U.u.H.". Im Rahmen eines Pressetermins am Donnerstag, 5. September, wurde die Ausstellung vorab von Michael Kortländer und Thomas Graics vom Verein der Düsseldorfer Künstler sowie Bernd Kreuter vom Stadtmuseum vorgestellt.

Ob in Gemälden, Skulpturen oder Gebäuden, im Stadtmuseum werden die bemerkten wie unbemerkten Spuren des Vereins in der Landeshauptstadt Düsseldorf deutlich: Die Ausstellung im Stadtmuseum bietet den Besucherinnen und Besuchern einen Überblick über die lange Geschichte des Vereins und dessen Mitglieder. Mit zahlreichen Originalwerken und Dokumenten wird die Historie erzählt. Die Ausstellung zeigt zudem Werke prominenter Vertreterinnen und Vertreter des Vereins wie Friedrich Boser, Konrad Klapheck und Sigrid Kopfermann.

Auf einer Aktionsfläche im Ausstellungsraum finden Workshops, Lesungen und Diskussionen über gegenwärtige und zukünftige Anliegen des Vereins statt. Darüber hinaus erscheint eine Publikation zur Ausstellung.

Die Eröffnung findet am Samstag, 7. September, 19 Uhr, im Stadtmuseum Düsseldorf, Berger Allee 2, statt. Oberbürgermeister Thomas Geisel wird ein Grußwort sprechen.


Copyright 2019 © Xity Online GmbH