12.08.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> "Salome" für fünf Vorstellungen im Opernhaus

"Salome" für fünf Vorstellungen im Opernhaus

Inszenierung von Tatjana Gürbacas

Tatjana Gürbacas "Salome"-Inszenierung kommt mit fünf Vorstellungen zurück auf die Bühne des Düsseldorfer Opernhauses.

Düsseldorf - Gürbaca rückt die zwischenmenschlichen Konflikte des biblischen Stoffs in den Vordergrund und zeigt die Strauss-Oper als heutige Familienhölle, die in klaustrophobischen Räumen auf ihr blutiges Finale zusteuert.

Salomes Stiefvater Herodes hält den Propheten Jochanaan gefangen. Dessen Prophezeiungen für die königliche Familie sind düster. Salome - von allen Männern am Hof, Herodes eingeschlossen, heftig umworben - entwickelt augenblicklich eine übergroße Faszination für den Propheten. Jochanaan weist jedoch ihre Annäherungsversuche zurück und zieht ihr Gefangenschaft und Gottestreue vor. Die haltlos enttäuschte Salome entlockt daraufhin ihrem Stiefvater unter Zeugen ein unbedachtes Gegenversprechen für die Darbietung ihres erotischen Tanzes. Die Erfüllung ihres ungeheuerlichen Wunsches löst eine Kettenreaktion der Gewalt aus.

Unter der musikalischen Leitung von Aziz Shokhakimov gibt die schwedische Sopranistin Agneta Eichenholz ihr Debüt in der Titelrolle. Sergej Khomov ist in seinem Rollendebüt als Herodes zu erleben, Renée Morloc als seine Frau Herodias und Alexander Krasnov - zuletzt für seine Interpretation des Hermann in „Pique Dame“ gefeiert, gibt den Jochanaan.


Copyright 2019 © Xity Online GmbH