"Vier neue Temperamente" im Opernhaus Düsseldorf

Ballettpremiere als furioses Saisonfinale

Am Freitag, 3. Juni 2022, um 19:30 Uhr findet im Opernhaus Düsseldorf die Ballettpremiere "Vier neue Temperamente" statt.

Düsseldorf - Vier Uraufführungen und ein Klassiker: als furioses Saisonfinale haben sich John Neumeier, Hélène Blackburn, Michèle Anne de Mey und Demis Volpi - ausgehend von George Balanchines "Die vier Temperamente" - mit den schon in der Antike formulierten Grundtemperamenten des Menschen auseinandergesetzt und eigene tänzerische Reflexionen dazu entwickelt.

Nach der Aufführung von George Balanchines legendärer Choreographie eröffnet Michèle Anne de Mey mit "Phlegmatic Summer" den Reigen der vier Uraufführungen. "Sanguinic: con brio" nennt Demis Volpi seine Neukreation, die Franco-Kanadierin Hélène Blackburn steuert "Choleric" bei. John Neumeier schließlich zeigt mit "from time to time" seine choreographische Sicht auf das melancholische Temperament.

So unterschiedlich wie die choreographischen Handschriften sind auch die Musikstücke, die den Balletten zugrunde liegen: von Paul Hindemith bei George Balanchine über Antonio Vivaldi bei Michèle Anne de Mey hat Demis Volpi zu Musik von Jörg Widman und Steve Reich choreographiert, Hélène Blackburn zu Martin Tétrault und John Neumeier zu Franz Schubert. Die Musikalische Leitung der Düsseldorfer Symphoniker liegt bei Peter Halász - Christian Grifa und Alina Bercu übernehmen die solistischen Stücke am Klavier.