Zoll stoppt Lehrer mit fünf Messern im Gepäck

52-Jähriger schweigt bezüglich Verwendungszwecks

Mit fünf Messern, drei beidseitig geschliffene Wurf- und zwei Butterfly-Messer, wollte ein 52-jähriger Lehrer Ende Januar von Moskau nach Deutschland einreisen.

by xity Düsseldorf 2016-02-12T16:01:38+0100

Zöllner am Düsseldorfer Flughafen stellen verbotene Waffen sicher (Foto: Hauptzollamt Düsseldorf)

Düsseldorf - Zöllner am Düsseldorfer Flughafen baten den Beschuldigten nach seiner Ankunft zur Kontrolle des Reisegepäcks. In einem Koffer fanden sie zunächst die in eine Socke eingewickelten Butterfly-Messer und kurz darauf auch die Wurfmesser inklusive Gürtelhalter. Zu den Vorwürfen, insbesondere zur Frage, was er mit den Messern vorhabe, wollte sich der Beschuldigte vor Ort nicht äußern.

"Oftmals bringen Reisende Messer oder ähnliche Waffen aus dem Urlaub mit, ohne zu bedenken, dass sie damit gegen das deutsche Waffengesetz verstoßen", so Michael Walk, Pressesprecher des Hauptzollamts Düsseldorf. In 2014 stellte der Zoll am Düsseldorfer Flughafen 267 Waffen sicher.

Die Zöllner leiteten gegen den Beschuldigten ein Strafverfahren wegen Bannbruchs (Einfuhr verbotener Gegenstände) und eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. Die Messer sind sichergestellt und werden nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH