Ziemiak: CDU will Zuwanderungspolitik ohne Scheuklappen diskutieren

Am Ende des "Werkstattgesprächs" sollen "konkrete Vorschläge" stehen

Am Ende des CDU-"Werkstattgesprächs" zur Migration sollen nach den Worten von Generalsekretär Paul Ziemiak "sehr konkrete Vorschläge" für das künftige politische Handeln stehen.

by xity deutschland 2019-02-11T10:15:37+0100

Ziemiak: CDU will Zuwanderungspolitik "ohne Scheuklappen" diskutieren (© 2019 AFP)

Berlin - Diese sollten sich im Wahlprogramm der CDU für die Europawahl wiederfinden, aber auch zu Verbesserungen im Vollzug bestehender Gesetze und notwendigen Gesetzesänderungen führen, sagte Ziemiak in einem am Montag von der CDU veröffentlichten Video.

Nach dem Auftakt am Sonntagabend setzte die CDU ihre Gespräche zur Migrationspolitik am Montag in vier Arbeitsgruppen fort. In den Runden solle das Thema betrachtet werden von Problemen an der europäischen Außengrenze über die deutsche Grenze bis hin zu Fragen der inneren Sicherheit, der Abschiebepraxis und der Integration, erläuterte Ziemiak. Die CDU wolle dies "ohne ideologische Scheuklappen" angehen.

(xity, AFP)

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH