Weiterer Omikron-Verdachtsfall in Düsseldorf

Zudem vermehrt Infektionen in Asylunterkunft

Zusätzlich zum ersten bestätigten Omikron-Fall in Düsseldorf, gibt es nun einen weiteren hochgradigen Verdachtsfall.

by Daniel Postert 2021-12-02T09:34:20+0100

Ein weiterer hochgradiger Omikron-Verdachtsfall in Düsseldorf (Foto: xity)

Düsseldorf - Die Person ist am 28. November 2021 aus Südafrika mit einem negativen Test eingereist und hat während des Fluges leichte Symptome entwickelt. Ein vorsorglicher Antigen-Test am Flughafen war positiv und wurde tags drauf durch einen positiven PCR-Test bestätigt.

Die PCR-Typisierung auf die Omikron-Virusvariante war bereits positiv. Eine Ganzgenomsequenzierung in der Virologie der Universitätsklinik zur Bestätigung einer Infektion mit der Virusvariante Omikron ist veranlasst. Das Ergebnis ist frühestens am Freitagabend zu erwarten. Der hochgradige Verdachtsfall befindet sich in Quarantäne und hat keine Kontaktpersonen.

Infektionsgeschehen in Asylunterkunft

In einer kommunalen Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete am Nördlichen Zubringer sind vermehrt Infektionen mit dem Coronavirus festgestellt worden. Es wurden zwölf positive Fälle unter Bewohnerinnen und Bewohnern und ein positiver Fall unter Beschäftigten gemeldet.

Der erste Fall trat am 21. November 2021 auf. Alle Infizierten sowie Kontaktpersonen wurden isoliert und befinden sich in einer Quarantäneeinrichtung. Es erfolgte zudem ein Belegungsstopp in der kommunalen Erstaufnahmeeinrichtung. Bei erneuten Testungen in der Asylunterkunft wurden keine neuen Fälle entdeckt.


Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH