Weihnachtsmarkt wieder in der Soester Altstadt

Ab 22. November öffnet der Weihnachtsmarkt

Das weltweit einmalige Grünsandstein-Ensemble „Altstadt Soest“ bildet auch in diesem Jahr wieder die beeindruckende Kulisse für den Soester Weihnachtsmarkt.

by xity nrw 2021-10-22T12:52:48+0200

Soester Weihnachtsmarkt - Domplatz mit Blick auf den Patroklidom. (Foto: Stadt Soest)

Soest - Das weltweit einmalige Grünsandstein-Ensemble „Altstadt Soest“ bildet auch in diesem Jahr wieder vom 22. November bis 22. Dezember 2021 die beeindruckende Kulisse für den Soester Weihnachtsmarkt. Fast 100 Stände (und damit nur geringfügig kleiner als sonst), neue, attraktive Geschenkartikel, beeindruckende Illuminationen und ein Rahmenprogramm für die ganze Familie laden zum adventlichen Bummel durch die historische Altstadt ein.
Während zahllose Sterne den gesamten Marktplatz mit seinen hübschen Fachwerkhäusern und den Domplatz überspannen, bilden an anderer Stelle die prächtig illuminierten Türme von St. Patrokli und St. Petri sowie das historische Rathaus den beeindruckenden Rahmen für einen der schönsten Weihnachtsmärkte weit und breit. Jeder der historischen Plätze schafft auf seine Weise ein wunderschönes und stimmungsvolles Panorama, das den Soester Weihnachtsmarkt in besonderer Weise ergänzt. Diese Atmosphäre verleiht dem Weihnachtsmarkt seinen besonderen Reiz und hat ihn weit über die regionalen Grenzen hinweg bekannt gemacht hat.

Harmonisch fügen sich die zahlreichen liebevoll eingerichteten Holzhäuser in das Ambiente der historischen Altstadt ein und bieten Geschenkartikel und Kunstgewerbe aus aller Herren Länder, Weihnachtsschmuck in den verschiedensten Formen, Farben und Materialien, handwerkliche Vorführungen und natürlich kulinarische Leckereien für jeden Geschmack. Natürlich sorgen auch wieder zwei Eisstockbahnen für Spiel, Sport und Spaß und manch amüsanten Start in den Feierabend.

Besonders beliebt bei den kleinen Weihnachtsmarkt-Besucher ist die Kinder-Adventsbäckerei auf dem Marktplatz oder das Angebot im Sternstunden-Haus.

Ab dem zweiten Adventswochenende sollte man sich einen Besuch der Westfälischen Krippe in der Kirche St. Patrokli nicht entgehen lassen. 80.000 Besucher jährlich bestaunen diese besondere Krippenausstellung in westfälischer Szenerie. Eine Auswahl seiner außergewöhnlichen 170 Krippen aus aller Welt zeigt zudem der Künstler Fritz Risken in seinem Atelier in der Brunsteinkapelle an allen vier Adventssonntagen.

Verschiedene Führungsangebote wie z.B. die Schnuppertour mit Kostproben an verschiedenen Ständen, sind gern gebuchte Programmpunkte von Gruppen für den gemeinsamen Weihnachtsmarktbummel. Eine Teilnahme ist auch im Rahmen öffentlicher Führungen möglich.

Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt täglich von 11.00-20.00 Uhr, freitags und samstags sogar bis 21.00 Uhr. Die Gastronomie-Stände haben wie immer an allen Tagen noch länger, nämlich bis 22.00 Uhr geöffnet.

Zusätzlich kann man am 5. Dezember beim verkaufsoffener Sonntag von 13.00 bis 18.00 Uhr ausgiebig bummeln und nach Geschenken für seine Lieben Ausschau halten.

Der Besuch des Soester Weihnachtsmarktes ist nach derzeitigem Stand mit der 3G-Regel verknüpft: Besucher müssen geimpft, genesen oder getestet sein.

Weitere Details und Aktuelles zum Soester Weihnachtsmarkt gibt’s auch unter
www.soester-weihnachtsmarkt.de

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH